Knapp 7000 Schülerinnen und Schüler haben aus den Händen der bisherigen Schulleiter Dr. Jakob Lehmann (1965-1971), Fritz Luchner (1971-1978), Christof Hopf (1978-1992), Otto Hofmann (1992-2002), Werner Bauernsachs (2002-2013) und Brigitte Cleary (seit 2013) ihr Abiturzeugnis erhalten. Aus allen Himmelsrichtungen werden die Ex-DG-ler an diesem Wochenende zum "Tag der Ehemaligen" strömen. Beim Jubilar rechnet man am Samstag ab 15 Uhr mit einer vierstelligen Besucherzahl und bei etwas Wetterglück dürfte die aktuelle Schülerzahl (1070) locker übertroffen werden.

Teil zwei der Feierlichkeiten erfolgt dann am Sonntag ab 10.30 Uhr, wenn Hunderte von Lehrkräften aus dem Studienseminar an ihre Ausbildungsstätte zurückkehren.

Angesichts der sehr hohen Abiturientenzahl ist es nahezu unmöglich, einen Einzelnen herauszuheben. Prof. Dr. Matthias Bartelmann wäre aber sicher im engsten Kandidaten-Kreis. Er ist einer von zwei "Maximilianeern" (neben Robert Macsics), machte sich als Projektleiter beim ESA-Weltraumteleskop einen Namen und lehrt an der Universität Heidelberg unter anderem Astrophysik und allgemeine Relativitätstheorie. Er hielt beim offiziellen Festakt am 2. Oktober 2015 auch die Festansprache.

Aber es gibt noch viele DG-Eigengewächse, die bundesweit für Schlagzeilen gesorgt haben. Der Zufall wollte es so, dass mit Helmut Fleischer (Fußball) und Horst Weichert (Basketball) zwei Bundesliga-Schiedsrichter im gleichen Abitur-Jahrgang waren.

Apropos Sport: Viele Ehemalige waren bzw. sind in der Basketball-Bundesliga aktiv. Es gab Zeiten, da gehörten drei, vier DG-ler zum Brose-Baskets-Kader. Eine der Keimzellen des Basketballstandorts Bamberg ist das DG. Bert Peßler, "Vater" des traditionsreichen Haferkorn-Gedächtnisturniers und seine Kollegen, später und immer noch heute Heinz Dobrzanski, haben das mit einer Riesenintensität fortgesetzt. "Das DG ist eine Basketball-Kaderschmiede", betont Wolfgang Heyder, der 1976 Bundessieger war. Mit 103 Landes- und neun Bundes-Titeln, vornehmlich im Basketball und der Leichtathletik, nimmt das DG bundesweit eine Spitzenstellung ein.

Anlässlich des "goldenen Jubiläums" wurde eine 240-seitige Festschrift gefertigt. In ihrem Wortbeitrag bringt die aktuelle Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Brigitte Cleary, erfreut zum Ausdruck, dass das DG sich zu einer Schule entwickelt hat, die für Offenheit steht, sei es Menschen oder neuen Entwicklungen gegenüber. "Wir erfreuen uns an herausragenden Ergebnissen in den traditionellen Schulzweigen, Wettbewerben, Projekten und internationalen Begegnungen sowie erst vor kurzem an der Auszeichnung als MINT-EC Exzellenzschule. Aber auch in der Kunst, dem Theater, der politischen Bildung, dem Aushängeschild Sport und der Umwelterziehung hat sich das DG einen Namen erworben."

Neben vielen privaten Anekdoten, unzähligen Klassenerlebnissen, werden diese Themenfelder sicher auch beim Ehemaligen-Treffen immer wieder angesprochen werden.

Zu den vielen Ehemaligen, die am Samstag an "ihr" DG zurückkehren werden, gehört Ralf Kestel, Abiturjahrgang 1979 und seit über 30 Jahren FT-Redakteur in Ebern. Das Jubiläum der Schule nimmt er zum Anlass für eine persönliche Rückschau auf seine Jahre am DG.