Die Feuerwehrmänner mussten mehrere Ölsperren in dem gut einen Meter breiten Bachbett errichten, um treibende Ölschlieren abzubinden.

Die Wasserschutzpolizei ermittelt gegen einen Grundstücksbesitzer, weil dieser eine bislang unbekannte Menge, mit Altöl belastetes Wasser von einem Blechtank über die Oberflächenentwässerungsrohre ablaufen ließ. Der 1000-Liter-Altöltank, der zwar vor einiger Zeit abgepumpt, jedoch nicht gereinigt war, hatte sich die Monate über mit Regenwasser gefüllt und sollte nun entsorgt werden. Nach dem Anbohren des Tanks beobachtete der Mann zwar, wie zuerst reines Wasser austrat, dass danach die oben aufschwimmende Ölschicht jedoch auch noch mit in die Kanalisation lief, bekam er nicht mehr mit.

Auf Anordnung von Vertretern des Wasserwirtschaftsamtes und des Landratsamtes muss nun das Bachbett auf einer Länge von ca. 500 Metern durch eine Fachfirma aufwendig vom Öl und den Anhaftungen gereinigt werden.