Die Fahne wurde bereits durch die Feuerwehr mit einem Aufwand von 7000 Euro restauriert. Die Feuerwehr beantragte, diese Fahne als ihr Eigentum zu übernehmen, zu pflegen und auch bei Festen zu zeigen.

Bernhard Milsch (FWZ) führte dazu an, dass es sich bei dem Burschenverein nicht um eine "Burschenschaft" (Studentenbewegung) handelte, sondern um einen Katholischen Burschenverein, der 1927 in Hohengüßbach gegründet wurde. Der Antrag wurde daraufhin entsprechend geändert und vom Gemeinderat genehmigt.
Bürgermeister Reiner Hoffmann (UBB) berichtete mit Bezug auf die Bürgerinitiative "Lebensader", dass viele Anwohner der Durchfahrtsstraße zu ihm kämen und darüber klagten, dass sie kein Geld zur Verfügung hätten, um Umbaumaßnahmen bei einer Herabstufung der Ortsstraße zu bezahlen. Diese Bürger hätten darum gebeten, die Herabstufung nicht zu beschließen.

Gemeinderat Gerhard Fleischmann (FWU) fragte nach dem Abschlussbericht 2009 der Rechnungsprüfung. Er wollte wissen, ob daran noch gearbeitet werde. Der Bürgermeister erklärte, dass er diese Anfrage bereits in einer nicht öffentlichen Sitzung beantwortet habe. Der Stand sei der gleiche.