Es war ein Großaufgebot an Rettungskräften, dass Freitagmittag um 12 Uhr zu einem Seniorenheim am Heinrichsdamm rauschte. Laut Silke Gahn, Pressesprecherin der Polizei, waren 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Rettungskräften und Polizei vor Ort.

Der Grund: Es brannte in einer ehemaligen Küche, die nur noch als Lagerraum genutzt wird. Entgegen erster Vermutungen auf Facebook handelte es sich nicht um einen Fehlalarm, sondern es war tatsächlich ein Feuer ausgebrochen.



Kartons auf den Herdplatten

"Im ganzen Raum waren Pappkartons verteilt, auch auf den Herdplatten", sagt Gahn gegenüber inFranken.de. Offenbar haben sich die Kartons auf dem Herd entzündet. Die Polizei vermutet, dass die Brandursache entweder ein technischer Defekt ist, oder dass jemand den Herd aus Versehen angeschaltet hat.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, die Bewohner des Altenheimes mussten auch nicht evakuiert werden. Die Feuerwehr musste nach dem Brand allerdings kräftig lüften, da mehrere Räume stark verraucht waren.

Den Sachschaden schätzt Silke Gahn von der Polizei auf rund 25.000 Euro.