Die meisten Angerufenen waren misstrauisch und beendeten das Gespräch. Leider waren die Betrüger bei einem Seniorenpaar in Baunach am Dienstagnachmittag erfolgreich und erbeuteten einen fünfstelligen Eurobetrag.

Gegen 14.30 Uhr erhielten sie einen Anruf von ihrer angeblichen Bekannten aus Frankfurt. Die vermeintliche Freundin schilderte ihren hilfsbereiten Opfern, dass sie und ihr Ehemann eine Wohnung in Bamberg ersteigern möchten. Nachdem sie nicht genügend Geld dabei hätten und ihr Mann aber dringend das Bargeld bräuchte um den Zuschlag zu erhalten, bat die Anruferin die beiden 88 und 90 Jahre alten Senioren ihnen kurzfristig zu helfen. Offensichtlich der Meinung, sie würden mit einem tatsächlichen guten Bekannten sprechen, der ihnen zudem zusicherte sich das Geld nur kurzfristig zu leihen, willigten sie ein.

Bereits kurze Zeit später, gegen 15 Uhr, erschien eine angebliche Beauftragte des Notars und holte die vereinbarte Summe ab. Gutgläubig ihrem Freund zu helfen, händigten die betagten Senioren einen fünfstelligen Eurobetrag aus.

Die bislang unbekannte Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:

- etwa 40 bis 45 Jahre alt
- zirka 170 Zentimeter groß, schlanke Statur
- kurze dunkle Haare
- dunkel gekleidet und führte eine schwarze Umhängetasche mit
- sprach Hochdeutsch

Die Spezialisten des Fachkommissariats der Kriminapolizei Bamberg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Mithilfe der Bevölkerung und fragen:

- Ist Ihnen in der Zeit von etwa 14.30 Uhr bis zirka 15 Uhr in Baunach im Bereich Galgenweg die Geldabheberin aufgefallen?
- Sind Ihnen sonst verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in diesem Bereich aufgefallen?

Wer entsprechendes beobachtet hat oder anderweitige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.