Bei einer kleinen Feierstunde im Konferenzraum des Tourismus & Kongress Service Bamberg überreichte Bürgermeister Christian Lange (CSU) zum fünften Mal den Preis "Barrierefrei - Leben, Einkaufen und Genießen ohne Hindernisse". Er geht in diesem Jahr an das Fotogeschäft Kohler in der Franz-Ludwig-Straße.

Der Preis, welcher aus einer Glasstele und Urkunde besteht, wurde im Jahr 2010 auf Initiative des Stadtrates und des Beirates für Menschen mit Behinderung sowie Fachleuten aus dem Bereich der Senioren ins Leben gerufen. "Denn obwohl die Stadt Bamberg viel für die Barrierefreiheit tut und beispielsweise Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, Busfahrer für den Umgang mit unterstützungsbedürftigen Menschen schult und behindertengerechtes Spielgerät aufstellt, setzen wir bei der Beseitigung von Hindernissen auch auf die Unterstützung der Bamberger Bürgerschaft", betonte Lange bei der Preisverleihung. Denn Inklusion sei ein Thema, welches die gesamte Bevölkerung angehe.

Umso mehr erfreue es ihn, dass es immer wieder Akteure wie Rudolf und Heinrich Manger gebe, die trotz enormer Unkosten und durch eine aufwendige Umbaumaßnahme zur barrierefreien Gestaltung der Bamberger Fußgängerzone beitragen würden.

Vorbildliche Umgestaltung

Der Laden wurde laut Jury vorbildlich umgestaltet. So wurde unter anderem neben dem Eingang, der vorher nur über mehrere Stufen zugänglich war, die gesamte Ladenfläche ebenerdig gestaltet. Als weitere Maßnahmen wurde ferner eine extra breite Automatiktür eingebaut. Zudem wird ein extra angefertigtes höhenverstellbares Bildbestellterminal vorgehalten.

"Ich habe lange überlegt, ob ich in meinem Alter noch einen so aufwendigen Umbau wagen sollte. Aber mein Sohn sollte mit dem Laden eine Zukunft in der Innenstadt haben", sagte der Preisträger, Heinrich Manger. Gleichzeitig appellierte er an die Stadt, mehr noch als bisher an die inhabergeführten Geschäfte zu denken und sie zu unterstützen. Denn nur mit Filialisten alleine wäre Bambergs Fußgängerzone auf Dauer fad und wenig attraktiv.

Bisherige Preisträger sind das "Gästehaus am Hainpark", der "Rewe-Markt Rudel", die "Fahrschule Runnersdrive" und das Wohnprojekt "Haus Miteinander".