Für inFranken.de berichtet der Kickboxer exklusiv von den Wettkämpfen.

Hallo liebe inFranken.de-Leser, ich heiße Ludwig Schmitt, werde aber von allen nur Lupo genannt. Ich bin ein echter Urfranke - 1961 in Gaustadt geboren, aufgewachsen in Hallstadt und wohne derzeit in Windischletten. Ich bin selbständig und seit 1987 Kickboxer mit Leib und Seele.

Am Samstag habe ich mich auf dem Weg nach Orlando gemacht, um den WM-Titel im Kickboxen nach Franken zu holen. Ich betreibe Kickboxen aktiv seit 1987, anfangs bei der Kampfsportschule Rögner in Ebern, jetzt beim TV Hofheim in Unterfranken. Den Wettkampf in Orlando sehe ich als große Herausforderung an, aber ich möchte gewinnen, Weltmeister werden.

Dafür habe ich in den vergangenen Wochen und Monaten auch einiges investiert: Hartes, schweißtreibendes Training, verbunden mit hohem Zeitaufwand und nicht zuletzt natürlich auch der Verzicht auf das gute fränkische Essen - besonders fehlt mir die Bratwurst! Eine Entbehrung, die sich nun hoffentlich auszahlen wird. Die WM wird vom Verband der WKA (World Kickboxing und Karate Association) ausgetragen, einer der größten Verbände der Welt.

Samstag, 19.20 Uhr Ortszeit in Orlando (Florida)

Der Flug war lang und unbequem - sehr enges Sitzen, wir konnten noch nicht einmal Fernsehen, die Geräte waren defekt. Also Zeit zum Abschalten, es war für mich aber trotzdem spannend. Ich war bisher noch nie in Amerika.

Nach über zwölf Stunden Flug kommen wir endlich an. In Orlando ist es mit zirka 35 Grad sehr warm und auch schwül. Auch der Bustransfer hat gut geklappt, nach gut einer halben Stunde kommen wir im Double Tree Hotel an. Das Hotel befindet sich fast gegenüber der Universal Studios Florida.

Dort angekommen mussten wir uns alle sofort registrieren lassen und auf die Waage steigen. Das war zeitlich sehr knapp, hat aber gut geklappt und bei allen Sportkameraden wie auch bei mir hat das Gewicht gepasst. Da war die Erleichterung groß, denn wir müssen natürlich alle unser Gewicht halten, um in unserer jeweiligen Gewichtsklasse antreten zu dürfen!

Anschließend checkten wir in unsere Zimmer ein und gingen noch etwas essen. Müde, aber glücklich ließen wir den Tag ausklingen.

Am Sonntag haben wir noch ein wenig mit der Nationalmannschaft trainiert, konnten uns aber auch bei einer kleinen Busrundreise mit Shopping-Tour entspannen.

Montag - Es wird ernst!

Die kurze Eröffnung der Weltmeisterschaft beginnt um 8 Uhr, danach starten die ersten Kämpfe. In meiner Alters- und Gewichtsklasse (Veteranen ab 85 Kilo) voraussichtlich erst am späten Nachmittag dran, die Listen liegen immer noch nicht aus. Ich lasse mich also überraschen und bereite mich nun mental auf den Kampf vor.
Ich bin sehr gespannt, was da noch so alles auf mich zukommt. Also drückt mir die Daumen!

Euer Lupo