Am frühen Mittwochnachmittag wurde an der Autobahnabfahrt von der A 70 nach Unterhaid ein Fahrzeug mit Nürnberger Kurzzeitkennzeichen angehalten, die drei aus Rumänien stammenden Insassen wurden kontrolliert.

Der Fahrer behauptete, seinen Führerschein in Rumänien vergessen zu haben und wurde zudem von der Staatsanwaltschaft in Fulda gesucht. Sofortige Ermittlungen ergaben jedoch, dass dem jungen Mann die Fahrerlaubnis in Rumänien entzogen wurde. Seine Begleiterin wird als Halterin des Fahrzeuges angezeigt, da sie sehr wohl von den Umständen wusste und trotzdem ihrem Freund gestattete, den Pkw zu fahren.

Ein weiterer Mitfahrer wurde von den rumänischen Behörden gesucht, da er in Rumänien eine Haftstrafe von sechs Jahren hätte antreten müssen, sich aber stattdessen aus dem Staub gemacht hatte. Der Mann muss jetzt mit einer Auslieferung in sein Heimatland rechnen.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges kamen über 100 verschiede Kosmetikartikel, etwa 70 Süßigkeiten wie Schokoriegel, Schokoladentafeln sowie mehrere alkoholische Getränke und drei Paar neue Sportschuhe zum Vorschein. Diese Gegenstände wurden ebenfalls sichergestellt, da das Trio den Kauf der Ware nicht belegen konnte. Die Ermittlungen dauern noch an.