Die Bamberger Polizei, die in der Nacht zum Samstag von Kollegen aus Bayreuth und Hof unterstützt wurde, hatte allerdings im Anschluss an die Sperrzeit im Festgebiet ab 1 Uhr alle Hände voll zu tun, um Streitigkeiten und Handgreiflichkeiten zwischen teilweise stark betrunkenen Festgästen auf dem Heimweg zu schlichten.

Als Brennpunkt erwies sich einmal mehr die Lange Straße, die zwischen 0.20 und 4.30 aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt werden musste. Hier kam es auch zu zwei Körperverletzungen, bei denen die Kontrahenten Anzeigen zu erwarten haben. Drei Personen mussten zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden.Schon fast "nebenbei" wurden sieben Wildpinkler zur Rechenschaft gezogen.



Bei Jugendschutzkontrollen durch die Jugendbeamten der Polizei wurden verschiedene Verstöße gegen das Jugenschutzgesetz festgestellt. So mussten zwei Standbetreiber angezeigt werden , da die vorgeschriebenen Jugendschutzhinweise nicht angebracht waren. Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren wurden in Gewahrsam genommen und den Erziehungsberechtigten zugeführt. In wieweit zahlreiche Gespräche mit Jugendlichen zum Problem des übermäßigen Alkoholgenusses Erfolg zeigen werden, bleibt abzuwarten. pol

·