Viele Fans der bereits seit längerem geschlossenen Weinstube in der Lugbank hatten schon Hoffnung geschöpft: Bauarbeiten an der "Katz". Ob die kultige Weinstube vielleicht für eine Wiedereröffenung aufgehübscht wird? Nein. Das Anwesen direkt in der Altstadt wird zu Wohnzwecken saniert.

In den sozialen Netzwerken wird unterdessen nicht nur in Erinnerungen geschwelgt, die Nutzer machen sich auch Gedanken über eine Neuauflage. Schließlich hatte die "Katz" ihren eigenen Charme und die oft als "legendär" betitelte Wirtin Gisela Schenk ist vor drei Jahren gestorben.

In der Facebookgruppe "Du bist ein echter Bamberger, wenn du..." macht sich eine Kommentatorin folgende Gedanken: "Ich hab in meinen jüngeren Jahren viele fröhliche Stunden in der ,Katz' verbracht. Aber ich glaub, auch wenn ein neuer Wirt übernehmen würde, es wär nicht mehr das Gleiche." Zudem gebe es genug Kneipen in der Gegend.

Darauf antwortet eine andere Nutzerin: Freilich gebe es die, "aber so was einmaliges und uriges wie die ,schwarze Katz' wird wohl nicht mehr wiederkommen". Die Verfassern schreibt weiter, dass sie sich "noch dunkel" an ihren 30. Geburtstag erinnere, an dem man zum Abschluss noch in der "Katz" gelandet sei. "Und da hat uns die Gisela dankenswerterweise erst morgens um fünf rausgeschmissen. Die Fotos von dem Tag hab ich heute noch und halte sie in Ehren."

Weiter unten geht es ums Essen: Das beste sei Wienerla-Menü mit Senf und Toast gewesen. Und derselbe Nutzer erinnert sich an "die Kaugummi und Taschentücher an der Deckn beim rundn Tisch."


"Könnt mir vorstellen, dass viele von früher da gerne rein gehen würden."

Auf der Facebookseite des Fränkischen Tages schreibt jemand: "Da gab's den Don Pedro, ein Rotwein, fast schwarz wie eben die ,schwarze Katz' (...).Wäre schon schön, wenn einer die ,Katz' wieder leben lässt und vielleicht sogar diesen Don Pedro anbieten würde. Könnt mir vorstellen, dass viele von früher da gerne rein gehen würden."

Ein anderer Nutzer spekuliert: "Die Sanierungsfirma heißt sicher ,Don Pedro GmbH & Co.KG'."
Dass die "schwarze Katz" als Weinstube wiedereröffnet, wünschen sich laut einer nicht repräsentativen Online-Umfrage auf unserer Internetseite infranken.de 54 Prozent der Abstimmenden.