Ein besonderes Jubiläum feierte die Öffentliche Fischereigenossenschaft Baggersee II - Unterleiterbach/Unterbrunn. Am wunderschönen See zwischen den beiden Ortschaften konnten die Genossen ihr 50. Gründungsfest begehen. Zweck der seit 1962 bestehenden Genossenschaft ist die Verpachtung des Fischrechtes im Baggersee nach dem Kiesabbau durch die Zapfendorfer Firma Porzner.

Vorsitzender Thomas Böhmer war erfreut darüber, dass zahlreiche Gäste den Weg nach Unterbrunn gefunden haben, darunter die beiden Bürgermeister des Marktes Ebensfeld, Hauke Petersen und Franz Böhmer, sowie der Dritte Bürgermeister des Marktes Zapfendorf, Hans Brückner. Die freuten sich in ihren Grußworten über das Jubiläum des Vereins und betonten das gute Miteinander zwischen den Gemeinden.
Auch der Vertreter der Fischerei- und Hegegemeinschaft (FHG) Steinachtal, Roland Söhnlein, beglückwünschte die Genossenschaft und freute sich besonders über die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Die FHG Steinachtal hat das Gewässer seit Langem von der Fischereigenossenschaft gepachtet, führt den Fischbesatz durch und ist mit den Erträgen sehr zufrieden.

Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erläuterte Vorsitzender Böhmer in einer kurzen Ansprache die Grundzüge der Genossenschaft und erklärte, dass das Prinzip "Was einer nicht schafft, schaffen viele" auch in der heutigen Zeit gültig sei. Er betonte den guten Zusammenhalt innerhalb der Verpächter, der trotz manchmal unterschiedlicher Meinungen in den vergangenen Jahrzehnten besonders gepflegt wurde. Er stellte auch das besondere Engagement verdienter Mitglieder, wie des Ehrenvorsitzenden Siegfried Porzner und der Ehrenvorstände Josef Wohlleben und Georg Gunzelmann, heraus. Seinen Vortrag schloss er mit der Hoffnung, auch in den nächsten Jahren den erfolgreichen Weg der Genossenschaft fortzusetzen. Ein Anfang sei mit der Verlängerung des Pachtvertrages bis in das Jahr 2022 mit den langjährigen Vertragspartnern und Freunden von der FHG Steinachtal gemacht.

Im Anschluss erinnerte Ehrenvorsitzender Siegfried Porzner an die Geschichte der Fischereigenossenschaft und zeigte den nicht einfachen Weg der Gründung im Jahr 1962 auf. Erst ein Urteil des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes, welches das Fischrecht an den neu entstandenen Baggerseen den Grundstückseigentümern zusprach, ermöglichte den Zusammenschluss. Ein jahrelanger Streit mit den Inhabern des Mainfischrechtes sei diesem Urteil vorausgegangen. Die Mainfischer vertraten die Ansicht, die neuen Seen seien Nebengewässer oder Seitenarme des Flusses. Bis in die Gegenwart erläuterte Porzner die weitere Geschichte der Genossenschaft und erntete für seine Ausführungen viel Beifall. Nach Beendigung des offiziellen Teils unterhielt der Musiker Rainer Lohr die Anwesenden noch bis spät in die Nacht mit Stimmungsmusik.  tb