Musikalisch gab wie immer die Blaskapelle "Aufseßtaler" den Takt. Die Mühe der vielen Akteure, der Wagen und Fußgruppen, wurde von einer stattlichen Zahl begeisterter Zuschauer durch Applaus und viel Ausgelassenheit belohnt.

An aktuellen Themen mangelte es nicht, es gelang den Gruppen auch, sie originell zu präsentieren. So monierte die Feuerwehr Kotzendorf die Rente mit 70, die Feuerwehr Laibarös nahm das Dschungelcamp unter die Lupe, Stadelhofen ernannte sich zur Energie-Zentrale und der "Staafelder Wasser-Woong" kritisierte die enorme Steigerung des Wasserpreises.

Der Liederkranz Königsfeld prangerte die Bürokratie an, die das Ehrenamt "hie" mache. Dies betreffe auch die Durchführung der Faschingsumzüge: "Leute schaut die Wägen an, heuer wern's des letzta Mal fahrn, nächstes Joahr bleiben sie dann steh und ihr könnt vorübergeh." Die Hubertusschützen sorgten sich um den Eierverbrauch für Hühnerwirt Jürgens Eierlikör.

In der Dorfmitte verkaufte der Elternbeirat des Kindergartens Bratwürste, Brezen und Getränke. Der Schützenverein organisierte während des Umzuges eine Verlosung, deren Hauptgewinn eine schlachtreife Sau war. Gewonnen wurde sie von Christina Rottmann aus Königsfeld.

Im Anschluss fand im Saal der Gastwirtschaft Drei Kronen der Kinderfasching statt, von der Blaskapelle "Aufseßtaler" musikalisch umrahmt. Das Engagement der vielen Gruppen und die Begeisterung der Zuschauer wurden auch heuer vom Wettergott "belohnt": Es blieb trocken.