Die "Fünfte Jahreszeit" tobt ihrem Höhepunkt entgegen: In Burgebrach stand jetzt "die große Nacht der Stars" an, wie das Motto von vier Prunksitzungen der Faschingsgesellschaft lautet. So spürte am Wochenende jeder Gast tatsächlich gleich am Eingang das besondere Flair Hollywoods. Nach dem Überqueren des roten Teppichs, vorbei am Walk of Fame, wurden Freunde der "Fünften Jahreszeit" in eine Glamourwelt geleitet.

Mit einem bunten Programm führten die beiden Moderatoren Katrin Dietsch und Benjamin Herbstsommer die Faschingsfreunde durch den Abend. Die erste Prunksitzung nahmen die Gastgeber aber auch zum Anlass, den Ehren-Oscar an Micha Mohr für sein Lebenswerk zu verleihen. Nur wegen seines Engagements hatten in den vergangenen 33 Jahren regelmäßig Sitzungen stattgefunden.


Tiefe Einblicke

Als Gäste kamen zur Prunksitzung die Kollegen der Narrengilde aus Laub und zeigten dem Publikum zwei Tänze. Ihr Können auf dem Parkett präsentierten auch die Showtanzgruppe vom TSV Burgebrach und die Tänzerinnen vom SV Eintracht Ober-/Unterharnsbach. Fehlen durften selbstverständlich auch nicht die Sketsche der "Ehemaligen" und der "Kerwasburschen". Mit viel Witz und Charme verzauberten sie das Publikum an dem Abend, indem sie auf ihre spezielle Weise Ereignisse aus dem Dorf aufgriffen. Tiefe Einblicke in das Geschehen der großen Politik gab der Burgebracher Männergesangsverein und begeisterte damit die Zuhörer.

Für eine Premiere sorgte in diesem Jahr die Universe Dance Company aus Aschbach auf der Burgebracher Faschingsbühne: Als Deutsche Meister im Showtanz brillierten die Protagonisten bei der Vorstellung. Was aber wäre eine Prunksitzung ohne die eine oder andere Bütt? Wie das Leben eines Bergdoktors spielt, bekamen die Zuschauer also von Hans Denzler berichtet. Und wer, wenn nicht der "Oscar" selbst, brachte den Charme der Traumfabrik auf die Bühne?


Tests für Gäste


Johannes Maciejonczyk fesselte mit seiner Bütt das Publikum. Ein weiteres Highlight des Abends war der Bamberger Rollschuhclub, der auf wieder andere Weise Schwung ins Geschehen brachte. Mit einigen Film- und Schauspielerrätseln rückten die Moderatoren aber auch die Gäste immer wieder ins Rampenlicht: Auf die Probe gestellt wurde das Wissen manches Faschingsfans, der sich als Cineast beweisen oder gründlich blamieren konnte.

Dann ging's um die schönsten Kostüme: Und wieder war das Publikum gefragt, um sich nun im Faschingsoutfit zu präsentieren. Für den musikalischen Rahmen sorgten bei der Prunksitzung übrigens die Ebrachtaler Musikanten.


Wieder am 21. und 22. Februar


Mit der "Dirty Dancing"-Inszenierung der "Dienstagsturner" endete der Abend. Wer ihn nicht miterleben konnte, wird am 21. Februar und 22. Februar noch einmal die Möglichkeit bekommen, in die Welt Hollywoods einzutauchen.