"Bunt, schrill und sexy". So könnte man den diesjährigen Rosenmontagsball auf einen Nenner bringen. Denn derart farbenfroh und bunt leuchtete der mit 1500 Personen restlos ausverkaufte BRK-Ball schon lange nicht mehr. Schrille, knallige Farben, lange Schlaghosen, kurze Röcke, bis zum Knie reichende Stiefel und lange Mähnen soweit das Auge reichte. Ach ja und dann gab es dieses Jahr noch die "Gartenfraktion", die sich für den zweiten Teil des diesjährigen Mottos "Flowerpower - Bamberg blüht" entschied und deren "Anhänger" als Blumen, Haschpflanzen oder mit Gießkannen auf den Kopf erschienen.

Auffallend beim Ball war ferner zweierlei: Zum einen, dass es in Sachen Kostümierung fast keine "Ausrutscher" gab. Soll heißen die üblichen Cowboys, Krankenschwestern und Polizisten gab es so gut wie nicht. Und zum anderen, dass der Ball auffallend von sehr vielen jungen Ballgästen besucht wurde. "Wenn ich an unsere Zeit zurückdenke, in der wir noch den Ball im E.T.A-Hoffmann-Theater feierten, war der überwiegende Teil unserer Gäste meist über 60 Jahre alt. Wenn ich mich heute so umschaue, sehe ich sehr viele junge Gesichter", freute sich Elferratspräsident Pius Schiele in einem kurzen Fazit weit nach Mitternacht. Die Verantwortlichen werteten dies als gutes Zeichen. Es zeige, dass der Rosenmontagsball inzwischen auch bei den Jungen sehr gut ankomme. Vor allem aber brauche man sich dadurch wohl keine allzu große Sorgen um den Fortbestand des Balls zu machen. Zumal der Ball dieses Jahr bereits sechs Wochen vorher restlos ausverkauft war und am Abend noch zahlreiche Kartensuchende enttäuscht nach Hause geschickt werden mussten.


Bis in den frühen Morgen



Doch ganz gleich ob Jung oder Alt, ihren Spaß hatten sie sichtbar alle und feierten zum Teil bis in die frühen Morgenstunden (die letzten Gäste sollen selbst um fünf Uhr morgens noch in bester Feierlaune gewesen sein). Neben den beiden altbewährten Kapellen "Heaven", und "Big Sound Jack" sorgte dieses Jahr zum ersten Mal die aus Bergisch Gladbach kommende Tanzband "We together" für den richtigen Schwung. Im Keller heizten wie immer Radio Galaxy und DJ Hammer ein.

Im offiziellen Teil des Abends, der wie immer kurz gehalten wurde und sich lediglich auf die Begrüßung mit dem Einmarsch des Elferrates und der Maskenprämierung mit anschließender Verlosung eines Flachbildfernsehers beschränkte, wurden zwei neue Elferräte aufgenommen: Thorsten Vogt und Reinhard Steiner.

Den Orden des BRK Elferrates erhielten heuer: Johannes Böhmer, Reinhard Richter, Ute Schulz und Friedrich Thomann. Alle vier Ordensträger sind seit vielen Jahren ehrenamtlich am BRK-Rosenmontagsball tätig. Insgesamt waren beim 63. Rosenmontagsball über 100 Ehrenamtliche BRK´ler im Einsatz. Der Erlös des Balles kommt wieder dem Roten Kreuz in der Region Bamberg zu Gute.