Große Hinweisschilder am Schönleinsplatz, am Unteren Kaulberg und in der Würzburger/Buger Straße in Bamberg kündigen die Baustelle bereits an. Das Baureferat rät zur weiträumigen Umfahrung. Bei einer solch kleinen Maßnahme, die sich gerade mal über 150 Meter erstreckt, sind Warnungen in dieser Dimension eher ungewöhnlich, aber bitter nötig. Die Baustelle in der Geyerswörthstraße, die nächste Woche beginnt, stellt einen empfindlichen Eingriff in die Hauptverkehrsader vom Kaulberg Richtung Innenstadt dar.


Beginn am Dienstag, 17. Mai

Nach dem Berliner Ring im Süden und der Baustelle an der Nordtangente wird somit auch in der Mitte des Stadtgebiets gebaut. Der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Bamberg (EBB) und die Stadtwerke Bamberg beginnen am Dienstag, 17. Mai, mit den Arbeiten an der stadteinwärts führenden Seite der Geyerswörthstraße. Laut Mitteilung des EBB wird zunächst der Asphalt abgefräst, dann erneuern Arbeiter die Hausanschlüsse im Trinkwassernetz. Im Anschluss wird die Straße ertüchtigt. Die gute Nachricht: Die Baustelle ist nur von kurzer Dauer und soll bis 27. Mai beendet sein. In der Zeit wird der Verkehr mit einer Ampel geregelt. Es ist daher mit längeren Wartezeiten zu rechnen.


Umweg über Münchner Ring

Claus Reinhardt, Sprecher des städtischen Baureferats, rät zu einer größeren Umfahrung: "Wer stadteinwärts fährt, sollte den Münchner Ring und Heinrichsdamm nutzen." Das bedeutet allerdings einen erheblichen Umweg für die Verkehrsteilnehmer, die vom Kaulberg in die Innenstadt wollen. Doch wirkt sich die Baustelle auch auf Autofahrer aus, die aus der "City-Altstadt Tiefgarage" und dem Hotelparkplatz "Villa Geyerswörth" kommen. Sie dürfen nur nach rechts in Richtung Schranne abbiegen.

Vor allem das Verkehrsaufkommen aus der Tiefgarage sei nicht zu unterschätzen, so Reinhardt: "Die Stellplätze dort sind gut belegt." Einige Wendemanöver an der Schranne sind zu erwarten. Autofahrer, die aus der Stichstraße Nonnenbrücke (Mühlwörth) kommen, können nur noch geradeaus in Richtung Nonnenbrücke/Innenstadt fahren. Die Parkplätze entlang der Geyerswörthstraße bleiben laut Mitteilung der Stadt bestehen. Bei den Bussen sind Verspätungen zu erwarten.

Nach Abschluss der Arbeiten soll es das gewesen sein. Auf der Gegenseite der Straße besteht laut Reinhardt kein Bedarf: "Es bleibt bei dieser Maßnahme."