"Mama, die Ziegen kommen!", ruft der kleine Lukas. Er, seine Mutter und elf weitere Kinder sind mit ihren Familienmitgliedern auf dem Bioland-Schaf- und Ziegenhof Lips zu Besuch und bestaunen die dort beheimateten Tiere. In dem Kurs "Stall-Luft schnuppern" in Zusammenarbeit mit dem BRK-Kreisverband Bamberg können insgesamt 16 Kinder bis drei Jahre ein naturnahes Umfeld auf spielerische Art für sich entdecken.

Die Idee zu diesem ungewöhnlichen Kurs hatten die Erzieherin Kiki Lips und der Sozialpädagoge Michael Ruthrof. Nach dem Kindergarten ging Kiki Lips manchmal mit ein paar Müttern und den Kindern auf den Hof. "Den Kleinen hat es dort immer sehr viel Spaß gemacht, denn abends waren sie sehr müde von der frischen Luft und der vielen Bewegung und konnten besser schlafen", so Kiki Lips.

Aktive Kinder im Stall

Der Kurs beinhaltet zehn zweistündige Nachmittagstreffen, die donnerstags stattfinden. Die Kinder und ihre Familienangehörigen treffen sich an der Bushaltestelle Wildensorg Mitte und laufen gemeinsam mit Kiki Lips hoch zum Bio-Bauernhof. Nach einem Begrüßungslied werden dann die Aufgaben des jeweiligen Tages besprochen.

Die Aktivitäten sind sehr vielfältig und je nach Jahreszeit unterschiedlich: Futter zerkleinern für die Schafe und Ziegen, Futtertröge säubern und die Schafe von der Weide in den Stall bringen sind dabei nur einige Beispiele für die Aktivitäten der Kinder an der frischen Luft.

Spielerisch lernen sie so von Kiki Lips viel über die Gewohnheiten der Stalltiere sowie ihre Charaktereigenschaften und Bedürfnisse. Beispielsweise seien Ziegen eher scheue Tiere, die Lautstärke um sie herum nicht mögen. Deswegen ist es bei der Fütterung der Ziegenmutter Johanna und ihrer drei jungen Zicklein sehr still.

Nach anfänglicher Scheu überwiegt bei den Kindern die Neugierde und alle wagen sich an Johanna, um sie zu streicheln. Durch den nahen Körperkontakt mit den Schafen und Ziegen des Hofes an der frischen Luft ist die Stärkung des Immunsystems ein erwünschter Nebeneffekt.

Eltern sind sehr engagiert

Doch nicht nur die Kinder sind begeistert, wenn es jede Woche auf den Bio-Bauernhof geht - auch ihre Eltern und Geschwister freuen sich über die vielen neuen Kontakte, die sie knüpfen können und die bleibenden Eindrücke der Kinder.

"Man denkt immer, die Kinder kriegen noch nichts mit davon. Sie sind ja gerade erst drei. Aber mein Sohn Max erzählt tagelang davon", so Katrin Sennefelder aus Bamberg. Außerdem fragen die Kinder immer wieder nach den einzelnen Tieren des Bauernhofs und sammeln schon unter der Woche Brot und Rüben für die Fütterung.

"So ein Angebot haben wir in Mühlhausen nicht. Die Kinder sind draußen an der Luft und lernen die Tiere wirklich kennen. Sonst kennen sie Schafe und Ziegen ja nur aus dem Kinderbuch", sagt Eva-Maria Kaiser, Mutter des kleinen Jakob.

Aus dem Kursprogramm "Stall-Luft schnuppern" ist eine weitere Idee entstanden. Für 2016 planen Lips und Ruthrof sogar einen eigenen Bauernhof-Kindergarten.

Ein fester installierter Raum soll die Möglichkeit bieten, Kinder auch im Winter länger zu betreuen und bei schlechtem Wetter Schutz vor Regen und Schnee zu bieten. Gespräche mit den Baubehörden und dem Jugendamt seien bereits in Gang gesetzt, so Ruthrof. Außerdem seien bereits 45 Familien an dem Bauernhof-Kinder
garten interessiert.

Der zweite Kurs "Stall-Luft schnuppern" findet im April statt. Hierfür sind noch einige Plätze für interessierte Kinder frei. Im Hochsommer startet dann der dritte Kurs.