Mit dem bundesweiten Ausstellungsprojekt zeitgleich-zeitzeichen 2014 ermöglicht der Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) nun zum sechsten Mal in 62 Ausstellungen einen spannenden Überblick über zeitgenössische Bildende Kunst in Deutschland.

Dank der erneuten Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, die auch die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen hat, machen mehr als 830 Künstlerinnen und Künstler sichtbar, was kulturelle Vielfalt im Bereich Bildender Kunst bedeuten kann: Da ist nicht nur eine enorme Bandbreite an künstlerischen Techniken von der klassischen Malerei über dreidimensionales Arbeiten bis hin zur Kunst mit neuen Medien vertreten. Erkennbar wird auch die vielschichtige Auseinandersetzung mit gesellschafts- und kulturpolitischen Themen, nicht zuletzt auch mit den Rahmenbedingungen für künstlerische Arbeit.

Eine Station ist die Ausstellung licht | körper | raum im Atelier und Ausstellungsraum der Porzellan-Künstlerin Christiane Toewe in der Bamberger Hainstraße 57. Sie wird am heutigen Sonntag um 17 Uhr eröffnet wird. Für den Berufsverband Bildender Künstler Oberfranken wird Mathias Höppel sprechen, eine Einführung ins Werk gibt Diedlinde Schunk-Assenmacher. Grußworte steuert Bürgermeister Wolfgang Metzner bei.

Zu sehen sind dort bis 19. Oktober Arbeiten von zwei Künstlerinnen, die bei der Vernissage anwesend sein werden: Monika Supé und Christiane Toewe.

Supé experimentiert an der Grenze von Körper zu Raum und lässt Gebilde entstehen, mal federleicht, mal stehend oder im Raum schwebend, aus Draht gebogen oder gehäkelt, und zeichnet damit Körperhaftes ohne geschlossene Oberflächen in den Raum hinein.

Toewes Leidenschaft ist die Transluzenz von Porzellan. Sie spielt mit den Wandstärken, erobert das Material,
bewegt es zwischen Transparenz und Opazität. Sinnlichkeit in allen Nuancen des Weiß. Die Leichtigkeit der Dinge, deren Verletzbarkeit, aber auch die Schönheit des Materials ver-körpern die Lichtskulpturen aus Porzellan.