Eine böse Übernachtung erlebte ein 51-jähriger Sattelzugfahrer am Montag im Hafengebiet in Bamberg, der einen beladenen Auflieger abholen sollte.

Er bemerkte, dass eine ätzende Flüssigkeit auf die Straße lief. Bei der Kontrolle des Laderaums stellte er fest, dass das Ladegut völlig ungesichert auf Paletten abgestellt war. Ein Fass mit Essigsäure war beim Transport in den Hafen umgekippt und Flüssigkeit war ausgetreten.

Durch unkontrolliertes Hin- und Herrollen und eindringende Säure wurde auch ein Karton mit einem toxischen Pulver beschädigt. Die verständigte Feuerwehr Bamberg barg das beschädigte Ladegut, die Entsorgung und Reinigung musste von einer Spezialfirma durchgeführt werden.

Zudem wurden für weiteres geladenes Gefahrgut keine Beförderungspapiere mitgeführt. Bis zur Umsetzung einer sachgerechten Ladung wurde ein Weiterfahrverbot ausgesprochen.