Gegen 11 Uhr klingelte der vermeintliche Bedienstete an der Wohnungstür des 69-Jährigen im Bamberger Berggebiet. Er gaukelte dem gutgläubigen Senioren vor, dass er im Auftrag des Ordnungsamtes Überprüfungen vornehmen müsse und verschaffte sich mit diesem Vorwand Zutritt zu dessen Wohnung. Als der Unbekannte die Räumlichkeiten nach kurzer Zeit wieder verließ, stellte der Bamberger das Fehlen seiner Geldbörse mit dem Bargeld und Scheckkarten fest. Der 69-Jährige verständigte die Polizei. Das zuständige Fachkommissariat der Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Fahndung nach dem Täter verlief bislang ergebnislos.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 35 bis 40 Jahre alt, geschätzte 170 Zentimeter groß,
untersetzte Figur und rundes Gesicht, er spricht fränkischen Dialekt. Bekleidet war er unter anderem mit einem hellen Blouson. Die oberfränkische Polizei warnt vor einem erneuten, möglicherweise auch überregionalen Auftreten des Betrügers und rät allen, sich von Amtspersonen immer den Dienstausweis zeigen zu lassen diesen sorgfältig zu prüfen. Falls Zweifel aufkommen, sollte man bei der Behörde anrufen, bevor man die Person in die Wohnung lässte. Erforderlichenfalls sollte die Polizei unter Notruf 110 verständigt werden.