"Mit ein bisschen Gleichgewichtssinn geht es", sagt Stefan Tluczykont, der heuer zum 13. Mal beim Fischerstechen auf der Itz als Steuermann auf dem Boot steht. Das Fischerstechen ist die Hauptattraktion der Kirchweih in Freudeneck und die Alternative zum Kirchweihbaumaufstellen. Das tut schließlich jeder, waren sich die Initiatoren der Veranstaltung einig.

Heuer feiert der Gemeindeteil des Marktes Rattelsdorf von Freitag, 24., bis einschließlich Montag, 27. August, seine Kirchweih. Eine Attraktion ist dabei das Fischerstechen auf der Itz. Am morgigen Samstag um 15 Uhr steht Stefan Tluczykont wieder auf dem Boot. Er weiß: "Für die Fischerstecher ist es wichtig, dass immer der gleiche Steuermann das Floß führt. Dann können sie sich beim Kampf mit dem umwickelten Speer darauf einstellen".
Die beiden Steuermänner, das zweite Boot wird von Bürgermeister Bruno Kellner - einem Freudenecker - gesteuert, sind zur Neutralität verpflichtet.

Auf dem Boot spielt der Lokalpatriotismus keine Rolle mehr. Obwohl es sehr schön wäre, da sind sich die Initiatoren der Veranstaltung einig, wenn endlich mal jemand aus Freudeneck den Pokal holen würde. Aufgrund der geringen Einwohnerzahl (43 Personen), ist das Wettkämpfer-Potenzial an jungen Männern nicht so groß. Sicher ist auf jeden Fall, das Holger Dauses einer der Teilnehmer ist. Er war schon einmal Dritter und würde unheimlich gerne den Wanderpokal gewinnen.

Musikalisch begleitet von den Medlitzer Musikanten ziehen die Fischerstecher nach dem Wettbewerb zur Siegerehrung in die Festhalle der Gastwirtschaft Fischer. Hier wird der Pokal überreicht und für die Nächstplatzierten gibt es Fässer mit Bier. Bis dahin haben alle Akteure und auch die beiden Steuermänner Bekanntschaft mit dem kühlen Nass der Itz gemacht. Trocken geht keiner vom Floß, aber das ist ungefährlich, denn jeder Teilnehmer trägt eine Schwimmweste und die Wasserwacht ist auch noch da.

"Es ist eine sportliche Herausforderung, aber auch eine Riesengaudi", freut sich Stefan Tluczykont auf das Fischerstechen am Samstag. Für diesen Wettbewerb werden heute zum Kirchweihauftakt die 16 Teilnehmer ausgelost. Anmeldungen sind bis 18 Uhr in der Gastwirtschaft Fischer (Tel. 09547/488) und bei Herbert Dauses (Telefon 09547/60223) möglich. Der Vorjahressiger und die Teilnehmer aus Freudeneck werden gesetzt.
Ein weiterer Höhepunkt der "Kerwa" sind die kirchlichen Feierlichkeiten. Hier steht die 1992 eingeweihte Kapelle "Maria Königin" im Mittelpunkt. Am Sonntag um 10 Uhr zelebriert Pfarrer Reinhold Braun den Kirchweihgottesdienst in der Kapelle. Um 14 Uhr findet eine Festandacht statt. Die Mitglieder des Kapellenbauvereins werden an allen Kirchweihtagen Spielsachen und Süßigkeiten zum Verkauf anbieten. Der Erlös ist für den Erhalt der Kapelle vorgesehen.