Da war der Jubel dieses Mal besonders groß. Mit Jan Heckmann vom Jean-Paul-Gymnasium in Hof und Ann-Kathrin Ohlmann vom E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg werden dieses Jahr gleich zwei Bewerber Oberfranken beim bayerischen Landesentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels am Mittwoch, 8. Mai, in Schweinfurt vertreten.

Die beiden oberfränkischen Lesechampions setzten sich beim Bezirksentscheid im Gerätemuseum des Coburger Landes in Ahorn gegen starke Mitbewerber durch. Ganz am Anfang im Herbst 2012 sind in ganz Deutschland gut 700 000 Schüler aus den sechsten Jahrgangsstufen im 54. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels angetreten. Davon sind dann bei den Bezirksentscheiden nicht mehr so viel übrig.

Alle 13 Bezirksentscheid-Teilnehmer waren so stark und überzeugend, dass die Coburger Mentorin des Vorlesewettbewerbs, die Buchhändlerin Irmgard Clausen und die Jury alle quasi knapp unterlegenen elf Mitbewerberinnen Heckmanns und Ohlmanns zu zweiten Siegern erklärte.

Der Bezirksentscheid wurde in zwei Durchgängen durchgeführt. Im ersten Durchgang trugen die Kreissieger einen Text nach eigener Wahl vor. Ann-Kathrin Ohlmann hatte dazu einen Abschnitt aus dem Buch "Hexendämmerung" von Sabine Stäcking (Köln 2012) vorbereitet. Jan Heckmann stellte das Buch "Rico, Oskar und die Tief erschatten" von Andreas Steinhöfel (Hamburg 2008) vor.

Im zweiten Durchgang wurden alle Wettbewerbsteilnehmer mit einem unbekannten Text konfrontiert, der freilich so unbekannt gar nicht war. Wer kennt denn auch Erich Kästners Jugendroman "Das fliegende Klassenzimmer" nicht?

Wenn es am 8. Mai in Schweinfurt klappt und einer der beiden Oberfranken gar Bayernsieger wird, geht es in die Endrunde, das Deutschland-Finale am 19. Juni in Berlin.