Vorher wurde die gut 20 Meter lange Fichte unter nicht ganz einfachen Bedingungen (wegen des glitschigen Waldbodens) um gesägt und aus dem Gemeindewald durch den Kassier der FFW Burggrub, Fritz Scheuring, mit seinem Fendt Bulldog in der Nähe des Standort gefahren.

Da es keine Wendemöglichkeit gab, mussten die 18 kräftigen Kirchweih-Burschen den Baum zum Standort des Geschehens tragen. Den Kranz hatten derweil gut die Dorffrauen gebunden und geschmückt. Unter kräftigem "Hau Ruck" wurde unter Leitung von Feuerwehrkommandant Roland Baier der Baum in die Höhe gehievt.
Er war es auch, der den alten Kirchweihbrauch organisierte. Baier sagte, "dass es Spaß macht, die Organisation zu übernehmen, wenn alle mitmachen". Der Organisator bedankte sich auch öffentlich bei allen Helfern und Spendern.

Nässe und Verkehr


Roland Baier berichtete weiter, dass es diesmal wegen des nassen Bodens nicht einfach war, den Baum aus den Wald zu holen. Außerdem herrschte wegen der Umleitung des Straßenverkehrs ziemlich reger Betrieb auf dem Weg in Richtung Oberngrub, so dass erhöhte Aufmerksamkeit beim Transport des Baumes gefordert war.