Die Kripo Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen, während der 46-Jährige direkt in eine Haftanstalt gebracht wurde.

Kurz vor 17 Uhr schnappten die Bamberger Polizisten den mit Haftbefehl gesuchten Mann, als dieser gerade seine mit einem falschen Namen gekennzeichnete Wohnung in der Grafensteinstraße betreten wollte. Offensichtlich wähnte sich der 46-Jährige, der auf diese Weise seinen Aufenthaltsort verschleiern wollte, derart in Sicherheit, dass er in der Wohnung diverse Betäubungsmittel und vermutliche Geldeinnahmen aus einem Handel mit diesen Substanzen offen herumliegen ließ.

Die Kriminalpolizei Bamberg stellte nach einer richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung insgesamt rund 700 Gramm Haschisch, 70 Gramm Amphetamin und Metamphetamin, sowie etwa zehn Gramm Marihuana sicher.

Dazu kamen mehrere Rauschgiftutensilien und ein größerer Bargeldbetrag. Die weiteren Ermittlungen müssen nun ergeben, ob und in welchem Ausmaß der Bamberger Rauschgifthandel betrieben hat. Die Polizeibeamten erklärten dem Mann aufgrund des Haftbefehls die Festnahme und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.