Im kleinen Ort Würgau, bekannt durch seine Kletterfelsen, die Kurvenstrecken hinauf auf den Jura und seine Gastronomie, wurde an diesem Wochenende groß gefeiert: die Feuerwehr wurde 140 Jahre alt.

Den Auftakt machte die CSU Scheßlitz, die Staatssekretär im Innenministerium Gerhard Eck als Redner präsentierte. Dabei waren alle Parteiprominente und Freunde aus der Stadt Scheßlitz und dem Landkreis. Am Samstagabend feierten die Fußballer des SV Würgau zur Stimmungsparty der "Stadelhofener" im Feuerwehr-Festzelt ihre Kreisliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga. Das Zelt platzte aus allen Nähten.


Gedenken im Wald

Am Sonntag zogen in aller Früh' die Freiwillige Feuerwehr Würgau mit ihrer Patenwehr FFW Scheßlitz, Bürgermeister Roland Kauper und Pfarrer Jürgen Kalb von der Kirche St. Andreas unter Begleitung der Musikkapelle Wattendorf durch das festlich geschmückte und beflaggte Dorf hoch hinauf zum Heldenhain. Dort war am Kriegerdenkmal in der Waldlichtung am Fuße der Felsenwand das feierliche und beeindruckende Totengedenken.

Im Festzelt predigte Pfarrer Kalb, dass die Sportvereine und die Feuerwehren die Dörfer zusammenhalten. Er ging auf die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr ein. "Weil wir uns auf diese Menschen verlassen können, gilt ihnen unserer besonderer Dank", betonte Kalb. "Da wir aber nicht wissen, was auf uns zukommt, bitten wir die Mutter Maria, den Heiligen Florian und die 14 Heiligen Nothelfer, uns zu beschützen", schloss er. Am Ende des Gottesdienstes hefteten die die Wehren aus Würgau und Scheßlitz sowie Landrat Johann Kalb Ehrenbänder an die Fahnen.


Sonnenschein und viel Blasmusik

Am Nachmittag folgte dann bei herrlichem Sonnenschein der Umzug von 50 Vereinen durch das festlich geschmückte Dorf. Die Zuschauer konnten im Festzug viele Bekannte sehen und wurden während des Umzuges von vier Blaskapellen musikalisch unterhalten.

An der Spitze des Zuges liefen die feschen Ehrendamen und die Jubiläumswehr, gefolgt von ihrem Patenverein aus Scheßlitz, der Blaskapelle Hohenpölz und den politischen Ehrengästen: Landrat Johann Kalb, MdB Emmi Zeulner, den drei Scheßlitzer Bürgermeistern Roland Kauper, Holger Dremel, Otto Nüßlein sowie Stadt- und Kreisräten. Von den Kreis-Führungskräften der Feuerwehr marschierten unter anderem Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, Kreisbrandinspektor Harald Götz, und Kreisbrandmeister Gerald Uch mit.

Groß war der Jubel, als sämtliche Fahnenträger gekonnt mit ihren Fahnen schwenkend in das übervolle Festzelt einzogen. Die Ehrendamen verlasen alle teilnehmenden Vereine und diese bekundeten lautstark ihre Anwesenheit. Erster Vorstand Uwe Stöhr dankte allen Besuchern und den vielen Helfern dafür, dass sie das Fest zu einem Riesenerfolg gemacht hatten.