Vier Chöre sorgen im MGV Westheim für vielstimmigen Klang. Der Stadtteil ist damit einer der aktivsten Gesangvereine in der Region, wie die Jahreshauptversammlung belegte. Mit dem Gemischten Chor, dem Kinderchor "Westolinos", dem Projekt-Chor "Chor-Act" und dem Frauenchor "Voices" ist der MGV en Aushängeschild weit über Westheim hinaus. Ca. 80 Sängerinnen und Sänger vereinigt der MGV in seinen Reihen.

Vorsitzender Wolfgang Hefner umriss die Veranstaltungen und Konzerte im vorigen Jahr, erinnerte an den Auftritt der Westolinos bei der Bamberger Landesgartenschau, das Lampionfest, das Saalemusicum und denKirchweihtanz. Für die heuer geplanten Events bat Hefner um die Unterstützung ehrenamtlicher Helfer.

Chorleiter Rudolf Wurm skizzierte die Auftritte der Abteilungen. Der Kinderchor "Westolinos" hat im vierten Jahr seines Bestehens so viel Zulauf, dass er in zwei Gruppen mit unterschiedlichem Repertoire geteilt wird. Nach ihren Präsentationen bei der Landesgartenschau und beim Konzert der Kinderchöre in Bad Bocklet trauen sich die Jüngsten heuer sogar das Musical "Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde" zu, das mit eigener Choreografie ausgestattet ist.

Zwei längere Probenphasen verzeichnete der Projektchor "Chor act" im vergangenen Jahr, der über einige Neuzugänge verfügt und sich stabilisiert hat. Wie Wurm informierte, soll diese Abteilung keine Konkurrenz in den eigenen Reihen sein. Vielmehr trägt die Sparte dazu bei, dem MGV Westheim ein weiteres Standbein zu verleihen.

Bianca Müller und Kerstin Metz legten den Jahresbericht der "Voices" auf, die über 14 Frauen und einen Mann verfügen. Ihre Aktivitäten wollen die "Stimmen" heuer beim Liederabend in Fuchsstadt, beim Saalemusicum, beim Adventskonzert und bei vielen Jubiläen und Familienfesten fortsetzen.

Warum dem Gesang in Westheim eine bedeutende Rolle zukommt, mag auch an der Treue seiner Mitglieder liegen, die teils seit Jahrzehnten im Verein sind. Zu ihnen gehört Wieland Reuter, den Vorsitzender Hefner und Wilfried Schricker für 50 Jahre aktives Singen mit der Urkunde und der goldenen Ehrennadel sowohl des Fränkischen Sängerbunds (FSB) wie auch des Deutschen Chor-Verbands auszeichneten.

"Ich kam mit 16 Jahren zum MGV. Vorstandsmitglied Oswald Gress nahm mich in eine Probe mit, bei der mich gestandene Herren erst einmal musterten denn in diesem jugendlichen Alter gab es noch keinen Sänger", erinnert er sich. Da fielen schon Bemerkungen wie "Wir haben hier keinen Kindergarten", lachte Reuter, der bereits mit zehn Jahren "die Quetsche" spielte.

Was keiner wissen konnte: "Der kleine Bub" wurde für mehr als drei Jahrzehnte Dirigent des MGV Westheim. "Eigentlich wollte ich immer im ersten Bass singen doch die Sänger brauchten erste Tenöre und da musste ich rein.

Der MGV Westheim feiert 2015 sein 125-jähriges Bestehen. Schriftführer Wilfried Schricker bat deshalb um Ideen und Anregungen, wie das Jubiläum im würdigen Rahmen gefeiert werden könne.