Die Kreisheimatpflege ist im Landkreis seit Jahren in sehr guten Händen. Landrat Thomas Bold wusste die Arbeit von Werner Eberth, Roland Heinlein, Cornelia Mence und Christian Neugebauer im Kulturausschuss dementsprechend zu würdigen: "Die Kreisheimatpfleger widmen sich intensiv den unterschiedlichsten Themen und leisten sehr wertvolle Arbeit." Im Ausschuss bekamen sie jetzt ihre neuen Urkunden bis 2024 überreicht.

Alle fünf Jahre werden die ehrenamtlichen Heimatforscher nämlich für dieses Amt neu bestellt. Cornelia Mence wurde im Januar 2007 für dieses Ehrenamt auserkoren, und zwar für den Altlandkreis Bad Brückenau. Sie hat, unabhängig von dieser Funktion, gemeinsam mit ihrem Mann das Thema "Jüdisches im Landkreis Bad Kissingen" umfangreich aufgearbeitet und zwei interessante Bücher veröffentlicht.

Vielfältige Themen

Im Sommer 2008 trat Roland Heinlein in die Fußstapfen des früheren Kreisheimatpflegers Adolf Waibel für den Bereich Hammelburg. Das Steckenpferd des studierten Archäologen ist - wie könnte es anders sein - natürlich die Archäologie. Wird irgendwo in den Gebieten rund um Hammelburg oder Bad Brückenau ein Bodenfund gemacht, ist Heinlein gleich zur Stelle.

Im Januar 2012 wurde Christian Neugebauer vom Kreistag zum neuen Kreisheimatpfleger für den Altlandkreis Bad Kissingen bestellt. Natürlich kann man ihn zu jedem historischen Thema ansprechen. Sein ganz persönliches historisches Interesse gilt jedoch dem Bayerisch-Preußischen Krieg von 1866.

Am längsten in der Kreisheimatpflege tätig ist wohl Werner Eberth. Er wurde offiziell 2002 vom Kreistag für dieses Amt bestellt. Seitdem erforschte Eberth zahlreiche historische Denkmäler und einstige Berühmtheiten der Region. Er gab inzwischen an die 30 Bücher im Eigenverlag heraus. Dort erschienen auch die Physikatsberichte der Landgerichte Bad Brückenau, Hammelburg, Euerdorf, Bad Kissingen und Münnerstadt sowie Alzenau und Schöllkrippen.

In seinen Büchern und Schriften beschrieb Eberth auch Leben und Werk von Bildhauern, die mit Bad Kissingen verbunden sind, wie zum Beispiel Michael Arnold, Valentin Weidner und Ignatius Taschner. Isolde Krapf