Reich werden die Stadtwerke mit ihrer Elektro-Tankstelle auf dem Parkplatz Tattersall in absehbarer Zeit sicher nicht. So gibt es den Strom aus der Zapfsäule nach wie vor kostenlos. Doch die Stadtwerke halten es als Energieversorger für richtig, auf diesen Zug aufgesprungen zu sein.

Eine Abrechnung rentiere sich noch nicht, sagt Susanne Schmelzeisen, Prokuristin bei den Stadtwerke. Doch müsse man als Energieversorger zukunftsorientiert denken, und da gehöre das Angebot von Strom für Autos dazu. Immerhin wird die E-Tankstelle laut Susanne Schmelzeisen inzwischen gut angenommen.


Infrastruktur muss stimmen

"Wir haben Dauerkunden aus dem Raum Bad Kissingen, aber auch Anfragen von Pendlern", fährt die Prokuristin fort: "Die Nachfrage steigt." Deswegen stellen die Stadtwerke derzeit Überlegungen an, wo in Bad Kissingen weitere E-Tankstellen denkbar sind. Wobei nicht nur die Attraktivität des Standorts eine Rolle spielt, sondern auch die jeweils passende Infrastruktur. "Müsste erst ein halber Kilometer Kabel verlegt werden, rentiert sich das nicht", so Susanne Schmelzeisen.


Therme als denkbarer Standort

Im Visier der Stadtwerke sind die Parkhäuser Theater und Zentrum sowie der Parkplatz in der ehemaligen Kaserne. Hier ließen sich neue E-Zapfsäulen kostengünstig installieren. Ein höherer Aufwand wäre an der KissSalis-Therme nötig. Doch auch dieser Standort werde noch geprüft. Die Kosten für die Neueinrichtung einer E-Tankstelle liegen laut Susanne Schmelzeisen bei 12500 Euro.

Natürlich wird der paradiesische Zustand, Strom umsonst tanken zu können, nicht ewig währen. Anfang März 2003 hatte Stadtwerke-Chef Manfred Zimmer noch betont, dass man die erste Zapfsäule auf dem Parkplatz Tattersall noch als Promotion sehe, um das Thema voranzubringen. Doch werde derzeit geprüft, ab wann und wie abgerechnet wird. Denkbar wäre, das Geld werden kann. Handy-Konto des Strom-Tankers abzubuchen. Eine weitere Möglichkeit könnte die Bezahlung über die Code-Karte sein, die bei den Stadtwerken erhältlich ist. Denn: Wer bisher sein Elektro-Fahrzeug am Parkplatz Tattersall betanken will, kann das entweder über besagte Code-Karte tun, oder er aktiviert die Tankstelle per Mobiltelefon.

Ganz zum Nulltarif funktioniert das Tanken auf dem Parkplatz Tattersall übrigens nicht. Denn so lange das Auto zum Tanken abgestellt wird, sind die dort üblichen Park-Gebühren fällig.


Zahl der Strom-Tanker steigt

Trotzdem steigt die Zahl der Strom-Tanker. Nachdem im Anfangsjahr 2012 gerade einmal 88 Ladevorgänge an der Zapfsäule auf dem Parkplatz Tattersall gezählt wurden, waren es im Jahr darauf schon 218. 2014 stieg die Zahl auf 789, und in den ersten Monaten des laufenden Jahres verzeichneten die Stadtwerke 110 Ladevorgänge.
Neben den Stadtwerken macht sich auch Frank Sterrmann Gedanken über die Einrichtung einer zusätzlichen E-Tankstelle für Bad Kissingen. Sterrmann ist Initiator und künftiger Betreiber des Freizeitparks Kisspark, der im Gewerbegebiet Arnshausen-Reiterswiesen entstehen soll. Am Anfang will er noch ohne Strom-Zapfsäulen auskommen, doch denkt er darüber nach, den Kisspark in ein, zwei Jahren entsprechend aufzurüsten. "Mit Sicherheit wird der eine oder andere zum kommen, wenn er weiß, dass er hier tanken kann, so lange er einen Kaffee trinkt."