Knapp sechs Kilometer werden so an jedem Wochentag bewältigt. Rund eine Stunde sind die Damen unterwegs - bei Wind und Wetter, sowohl im Sommer als auch im Winter. Von Anfang an sind Ingeborg Kirschbauer und Christine Halbig dabei. Vor 15 Jahren starteten sie. Angefangen habe man mit drei Leuten. "Mittlerweile sind wir 19 Damen, wobei die älteste 72 und die Jüngste 38 Jahre alt ist", erzählt Kirschbauer. Die Gruppe trifft sich aber nicht nur zum Laufen: Bei gemeinsamen Frühstücken wird auch die Geselligkeit gepflegt.

Neben der Gemeinschaft steht der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Durch das Gehen mit anderen werde man angespornt, sich regelmäßig zu bewegen. "Die Oberschenkel werden fester, die allgemeine Gesundheit gestärkt - das Training ist einfach für jeden geeignet", ist Kirschbauer überzeugt. Ganz nach eigenem Gusto könne man laufen - die einen bewältigen die Tour mit Nordic-Walking-Stöcken, die anderen ohne. Zunächst hatte die Gruppe mit fehlender Akzeptanz zu kämpfen, erinnert sich Evelyn Manger: "Wir sind am Anfang etwas belächelt worden. Jetzt hat sich die Laufgruppe aber etabliert und die, die damals lächelten, sind heute fast neidisch, dass wir laufen".

Wichtig ist für sie neben der Bewegung in der freien Natur auch der Austausch untereinander. "Man kann so die Probleme, die man hat, ansprechen. Wir sind fast so etwas wie eine Therapie-Gruppe - das Laufen tut sowohl dem Körper als auch der Seele gut", sagt Manger. "Laufen ist Lebensfreude pur, schon am Morgen", bringt es Christine Halbig auf den Punkt. Der Teamgeist sei sehr gut, man verstehe sich untereinander prächtig. "Mittlaufen kann jeder, der will. Einfach um 8 Uhr beim Kastanienbaum sein, und los gehts", ermuntert Manger auch weitere Laufwillige. "Mitzubringen sind nur gute Schuhe und gute Laune", so die Läuferin mit einem Schmunzeln. Die Damen freuen sich immer, wenn neue Mitglieder dazukommen zu den zwischen vier und zwölf Leuten, die im Schnitt beim Laufen dabei sind.