"In einem ersten Schritt haben wir den Katalog modernisiert und damit aufgewertet", erläutert Kurdirektor Frank Oette und verweist auf das moderne Konzept, das mit den Vermietern abgesprochen wurde. "Wenn das Objekt so bleibt, wie es die vergangenen Jahre war, dann inserieren wir nicht mehr im Verzeichnis der Kurverwaltung", habe er oft aus Hotelierskreisen hören müssen. Oette erklärt, dass er ursprünglich erst 2015, wenn er sich alles angesehen habe, neu konzipieren wollte. Nun sei aus einem Konglomerat von ehemals verschieden großen Anzeigen ein übersichtlicher Katalog entstanden.

"Es ist an der Zeit gewesen, dass sich Bad Kissingen moderner darstellt und dass auch das jüngere Drittel angesprochen wird", erläutert er. Die Hotels, Unterkünfte, Pensionen und private Vermieter von Ferienwohnungen, insgesamt über 130 "Beherbergungsbetriebe" sind im 2014er Katalog geordnet nach Klassifizierung nach DeHoGa-Maßstab. "Was der Gast sucht, kommt nach vorne und soll auch für die anderen Vermieter Ansporn sein", sagt der Kurdirektor. Er bedauert gleichzeitig, dass derzeit in der Kurstadt bei vier Sternen Schluss ist.

Mit kürzeren Texten und größeren Bildern soll die Lust auf Bad Kissingen geweckt werden, emotional und stimmungsvoll soll der neue Prospekt rüber kommen, der in einer 50 000er Auflage gedruckt wurde und bei Stadt und Kurverwaltung zu erhalten ist. Am liebsten wäre es Kurdirektor Frank Oette und seiner für das Projekt zuständigen Mitarbeiterin Kathrin Betzen, "wenn jeder Kissinger zehn Prospekte abholen und sie im Freundes- und Bekanntenkreis verteilen würde". Rund 20.000 Kataloge wird die Kurbetriebs-GmbH in den nächsten Tagen an Kunden versenden. Auch auf Messen wird es sie geben. Vermutlich ab dann ist der "Urlaubskatalog 2014" auch im Internet abrufbar.