"Es ist Leben in der Lebenshilfe Bad Kissingen", so kommentierte Vorsitzender Wolfgang Rompf beim diesjährigen Neujahrsempfang die Situation seines Vereines. Freunde, Mitglieder, Sponsoren und die Eltern der Schüler waren zum gemeinsamen "Familientreffen" in die Aula der Franz-von-Prümmer-Schule eingeladen.
Rompf und seine Stellvertreterin Monika Fella ließen das vergangene Jahr mit den vielen Festen und Aktionen Revue passieren und bedankten sich bei allen Mitarbeitern, Gönnern und freiwilligen Helfern für das Engagement zugunsten von Menschen mit Behinderung. Als Beispiel nannten sie den Bau des neuen Gartenhauses für das Wohnheim und die große Unterstützung dabei durch die Berufsschule Bad Kissingen. Der Bau eines neuen Wohnheimes, so berichtete der Vorsitzende, sei in absehbarer Zeit noch nicht möglich. Die bestehenden Einrichtungen der Lebenshilfe Bad Kissingen wurden im Einzelnen vorgestellt. Auch mit kleinen Texten und sinntragenden Geschichten unterhielt Rompf die Gäste in der vollbesetzten Aula.
Der Bad Kissinger Familienseelsorger Bernd Keller und Mechthild Jordan von der Offenen Behindertenarbeit (OBA) stellten das Projekt "Unsere gute Nachricht" vor. Über 150 Stellen aus den Evangelien wurden von unterschiedlichen Gruppen und Gemeinschaften abgeschrieben und kunstvoll gestaltet: Auch die OBA Bad Kissingen war dabei; drei der mitarbeitenden Künstler waren anwesend und wurden für ihren Beitrag gewürdigt. Projektleiter Bernd Keller wünschte sich, dass das Buch einen besonderen Platz in den Regalen zuhause einnehme.
Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang durch die Percussion-Gruppe der Franz-von-Prümmer-Schule unter Leitung von Förderlehrer Franz Grosse. Der "Gute-Laune-Singtreff" der OBA unter Leitung von Angelika Albert ließ heimatliche, sogar auch selbst gedichtete Lieder erklingen. Mit einem Feuerwerk an der Aulawand und vielen Gesprächen endete der diesjährige Neujahrsempfang in der Schule. red