Am Donnerstagabend hat ein 29-Jähriger seine ein Jahr ältere Lebensgefährtin angegriffen und im Halsbereich verletzt. Die Kripo Schweinfurt ermittelt gegen den Angreifer nun wegen eines versuchten
Tötungsdelikts, heißt in in einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Der Mann befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.


Massive Gewalt gegen den Hals


Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es zwischen einem 29-Jährigen und seiner Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Mann seine Partnerin angegriffen und sie durch massive Gewalteinwirkung gegen den Hals verletzt hat.

Der ebenfalls im Haus wohnhafte Vater der Geschädigten wurde durch Schreie
seiner Tochter auf die Situation aufmerksam und begab sich in die Wohnung. Er zog den 29-jährigen Tatverdächtigen von seiner Tochter, woraufhin dieser unvermittelt auf den Vater losging und diesen nicht unerheblich im Kopfbereich verletzte.

 


In der Zwischenzeit verständigte die Geschädigte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken, woraufhin sich mehrere Streifenfahrzeuge zum Haus begaben. Der 29-jährige Tatverdächtige konnte noch vor Ort widerstandslos festgenommen werden. Sowohl die Geschädigte, als auch ihr Vater wurden durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und anschließend in ein

 


naheliegendes Krankenhaus gebracht.

 


Richtung ordnet am Freitagmittag Untersuchungshaft an


Die Schweinfurter Kriminalpolizei hat noch vor Ort die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Tatverdächtige am Freitagnachmittag beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Schweinfurt vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags die Untersuchungshaft gegen den 29-Jährigen an. Dieser sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.