Schade! Der letzte der drei Meisterkurse, die der französische Pianist Cyprien Katsaris für die KlavierOlympioniken im Weißen Saal gab, verlief nicht ganz glücklich. Und das nicht nur, weil Lukasz Krupinski nicht bedachte, dass auch das Publikum etwas von der Unterhaltung der beiden mitbekommen wollte. Sondern vor allem wegen der Stückauswahl. Krupinski wollte Maurice Ravels "La valse" zur Diskussion stellen und spielte das Werk auch. Aber nach ersten Hinweisen von Katsaris auf eine bessere Strukturierung des Beginns erfuhr er, dass das Werk am Abend auf dem Programm stand, brach er fairerweise ab. Er hätte den jungen Kollegen zu sehr auseinandernehmen und verunsichern müsen. So blieb nur Zeit für kleinere spielkosmetische Tipps für Bach allgemein und Chopins Ballade Nr. 4.