"Seit letztem Herbst üben wir schon, das hat toll Spaß gemacht", war Vanessa Schmidt aus Modlos nach ihrem Auftritt beim Bunten Abend des Turnvereins zufrieden und erleichtert. Die Neunjährige war gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester bei den "Wikingern", den jüngsten Leistungssportlern (siehe Info unten) dabei. Und: "Beim Kinderfasching zeigen wir unsere Nummer nochmal, da freue ich mich schon drauf".
"Wir dürfen mit Recht stolz sein auf unseren Verein", sagte Vorsitzender Michael Saam mit Blick auf die gut 70 Akteure hinter sich auf der Bühne. "Hier auf der Bühne sehen Sie die Zukunft unseres Vereins und unserer Stadt." In dem fast 1100 Mitglieder starken Verein wird Breitensport in seiner ganzen Bandbreite zum Wohle der Stadt und der Umlandgemeinden angeboten. Diese Bandbreite konnten die Zuschauer im fast ausverkauften Saal in der fast fünfstündigen abwechslungsreichen Turnschau bewundern.
Bestes Beispiel ist das Reckturnen der Jungen. "Immer mehr ziehen sich die Schulen aus der Körperertüchtigung zurück und überlassen das Feld den Vereinen und den Krankengymnasten", sagt Michael Saam. Trotzdem mühten sich die Kinder, die eiserne Reckstange zu bezwingen. "Es macht Spaß seinen Körper etwas zu quälen und Übungen zu können, die meine Kumpels nicht hinbekommen", beantwortete Nachwuchsturner Mario Ziegler aus Oberbach die Frage, warum er ausgerechnet zum Turnen geht.
"Das mach ich nie mehr wieder, das ist mir zu aufregend", fieberte die sichtlich nervöse Katharina Fuchs hinter dem Bühnenvorhang, als sie ihre Schützlinge beim Auftritt kontrollierte. Selbst noch nicht ganz 16 Jahre alt, trainiert sie bereits eine Gruppe 10- bis 16-jähriger Mädchen, turnt in zwei Turnriegen mit und studierte mit ihrer besten Freundin Magdalena eine eigene Nummer als Akrobatikduo ein. "Solche engagierten Mädchen bräuchten wir mehr", freut sich Saam.
Der Erfolg des Vereins liegt also offenbar darin, den Kindern und Jugendlichen mit Spaß und Lachen die verschiedenen Sportarten nahe zubringen. "Eine tolle Schau habt ihr da wieder geboten", sagte die zwar im Urlaub weilende, aber bis zur letzten Minute gebannt zuschauende Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks: "Was wäre die Stadt nur ohne euch und eueren Verein". Dieter Seban, Sitzungspräsident der befreundeten Karnevalisten und 3. Bürgermeister der Stadt, betonte: "Die Stadt kann stolz sein, einen solchen Verein zu haben und solche unermüdlichen, ehrenamtlich tätigen Mitstreiter. Auch wir Karnevalisten profitieren von der Jugendarbeit des Turnvereins sehr". Mehr Lob braucht es nicht, um den Verein um die Vorstände Michael Saam und Thomas Dill über die im Frühjahr anstehenden Neuwahlen hinaus weiter voran zu bringen.

Ausführlicher Bericht mit Gesamt-Programm in der Montagsausgabe der Saale-Zeitung.

Zur Bildergalerie