Sie fallen ihm ins Auge. Rosen, jeder Farbe und Form. Er sieht sie auf Sylt im Urlaub. Knallgelb ist die "Goldmarie" und sie lässt in der Farbe nicht nach. "Da habe ich sie im Katalog gesucht und jetzt steht sie hier", erzählt Hubert Töpfer, der seit dem Jahr 2001 in Bad Brückenau lebt. Verschlafen steht seine Villa am Hang in der Crailsheimstraße. Ein Mercedes, Baujahr 1991, parkt vor dem Anwesen. Es hat alles einen Hauch einer verwunschenen Märchenwelt. Und märchenhaft sind sie in der Tat, die etwa 350 Rosenpflanzen, die Töpfer mit viel Hingabe pflegt.

Den perfekten Garten gibt's nicht

Manchmal sieht er sie auch auf einem seiner Streifzüge durchs Land. In einem Dorf in der Nähe von Werneck hielt er einmal an und bewunderte ein Exemplar, das er noch nie gesehen hatte. "Ich sammle Rosen", erklärte Töpfer der Frau, der die Pflanze gehörte. Sie wusste zwar nicht, wie die Sorte heißt, gab ihm aber einen Steckling mit. Fortan nennt Töpfer die Pflanze nach ihrer Besitzerin "Frau Frosch". Prächtig wächst und gedeiht sie neben den anderen mit so klangvollen Namen wie "Golden Celebration", "Pat Austin" oder "The Pilgrim".

"Dein Album wird ja nie voll", sagt Dieter Büttner und lacht. Er ist am Landratsamt Bad Kissingen für die Kreisfachberatung für Gartenkultur zuständig. Zur Zeit besucht er die Gärten im Altlandkreis Bad Brückenau, die zum Tag der offenen Gartentür am 29. Juni ihre Pforten öffnen. "Ich bin immer auf der Jagd nach einer noch schöneren Rose", erklärt Töpfer sein Hobby. "Ich sag immer: Ein Garten ist wie eine Briefmarken-Sammlung", nickt Büttner. "Sie hat so lange ihren Reiz, wie sie nicht vollständig ist." Töpfers Sammlung jedenfalls ist noch lange nicht vollständig.

Eröffnung am 27. Juni in Römershag

Neben Hubert Töpfer öffnen acht weitere Gartenbesitzer ihre Türen für Besucher (siehe Info-Kasten). Der Tag der offenen Gartentür findet seit 18 Jahren immer am letzten Sonntag im Juni statt. Mittlerweile habe sich die landesweite Aktion der Gartenfreunde auch auf andere Bundesländer und sogar bis nach Österreich ausgebreitet, berichtet Büttner. Während zunächst Gärten im gesamten Landkreis besucht werden konnten, setzt der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine seit einigen Jahren regionale Schwerpunkte, damit die Besucher nicht weite Wege auf sich nehmen müssen. Heuer ist mal wieder Bad Brückenau und die umliegenden Dörfer an der Reihe.

"Viele möchten den perfekten Garten haben", weiß Büttner von seiner Arbeit zu berichten. Darum gehe es aber beim Tag der offenen Gartentür nicht. "Es geht darum, noch mehr Leute fürs Gärtnern zu begeistern." Viele junge Familien, die gerade ein Haus bauen, nutzten zum Beispiel die Chance, sich Anreggungen für den eigenen Garten zu holen oder sich Tipps und Tricks bei anderen Gärtnern abzuschauen.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am Freitag, 27. Juni, im Garten von Familie Seban in Römershag statt. Dieter Büttner ist übrigens schon auf der Suche nach Hobby-Gärtnern, die im nächsten Jahr beim Tag der offenen Gartentür mitmachen möchten. Mehr Informationen gibt's auf folgender Homepage der Gartenbauer.