Denkbar sind diese Parkplätze an vier Stellen in der Stadt: Jeweils einer am Parkplatz Tattersall neben den zwei Stellplätzen für E-Mobile, in der Au, am Bahnhof und eventuell im Parkhaus Zentrum. Diese Vorschläge wird die Stadt noch mit Gaul und Klamt absprechen.


Gebühr noch offen

Über die Gebühren, die die Firma zu berappen hat, wurde später im nichtöffentlichen Teil gesprochen. Laut Rainer Warzecha vom städtischen Ordnungsamt soll sich der Beitrag am Mittel der Beträge für die Nutzung vergleichbarer Stellplätze orientieren. Das könnten zwischen fünf und 17 Euro am Tag pro Stellplatz sein. Auch über diesen Punkt wird noch mit der Firma Gaul und Klamt zu reden sein.

Wie bereits berichtet, soll das geplante Car-Sharing-System die Möglichkeit bieten, stundenweise oder auch für einen Tag Autos zu mieten. Die Buchung soll online erfolgen. Mit dem elektronischen Account könne bundesweit auf Autos des beteiligten Automobilherstellers zurückgefriffen werden. Mit zu den Kooperationspartnern zähle auch die Deutsche Bahn.

Bisher wird dieses System hautpsächlich in Großstädten angeboten, so Warzecha im Finanzausschuss. Nun werde es - soweit erkennbar - erstmals im "ländlichen Raum" in der Größenordnung von Städten wie Bad Kissingen offeriert.


Alleinstellungsmerkmal

Laut Warzecha bestehe der Nutzen für die Stadt Bad Kissingen in einem gewissen PR-Effekt, er sprach von einem Alleinstellungsmerkmal. Es biete aber auch einen konkreten Nutzen für Firmen, Privatleute und Gäste. Kosten entstünden der Stadt mit der Einführung dieses Systems nicht.