Es ist für Musiker immer eine Gratwanderung: Was spielen wir gerne? Was möchten die Zuhörer gerne hören? So mag es auch den Steinacher Musikanten und ihrem musikalischen Leiter Bernd Borst gegangen sein, als sie sich auf das Herbstkonzert im Bad Bockleter Kursaal vorbereitet haben. Stehende Ovationen, Zugabe-Rufe und langanhaltender Applaus am Ende des Konzertes zeigten, dass sie genau den Nerv des Publikums getroffen hatten.
Die Mischung zwischen Rock, Pop, konzertanter und böhmischer Blasmusik machten das Konzert so spannend und erfrischend. Schon der zünftige Einstieg ins Konzert mit dem Marsch "Abel Tasman" von Alexander Pfluger setzte Akzente und Emotionen bei den Zuhörern frei. Die Steinacher Musikanten schafften es auf Anhieb, ihre Zuhörer zu begeistern. Dabei zeigten sich die 33 Musiker die Jüngste war zwölf Jahre alt - überaus engagiert und spielfreudig.
Bernd Borst dirigierte seine Musiker mit viel Feingefühl fürs Detail und trieb sie zu einem wahren Höhenflug an. Das Publikum war fasziniert, wie die Kapelle die Zuhörer an sich band. Bei den Soundtracks der Disney-Filmmusiken "Tarzan", "Eiskönigin" oder den Hits von ABBA setzte die junge charmante Sängerin Karina Wehner mit ihrer ausgezeichneten Stimme weitere Glanzpunkte.
Mit "Rauschenden Birken" oder der "Südböhmischen Polka" wurde der zurzeit wieder im Auftrieb begriffenen böhmischen Blasmusik gehuldigt. Die Begeisterung der Zuhörer kannte keine Grenzen. Zeitweise glich der Kursaal einem Tollhaus. Einfach Stimmung pur.
Bad Bocklets Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU) sagte am Ende des Konzertes: "Wir können in unserer Gemeinde froh sein, dass wir so tolle Musiker und tüchtigen Dirigenten haben." Fazit des Konzertes: Blasmusik kann so schön sein.