Mit schmissigen Klängen des Jugendorchesters unter der Leitung von Christoph Gärtner eröffnete der Musikverein Stangenroth seine Jahreshauptversammlung. Franziska Schmitt als eine der drei gleichberechtigten Vorstände berichtete über Auftritte, Freizeitaktivitäten, Proben und bedankte sich bei allen Musikern für ihr Engagement. Das Highlight des vergangenen Jahres war unumstritten das 50-jährige Bestehen des Musikvereins, das drei Tage lang mit einem Kreismusikfest in der Rhönfesthalle gefeiert wurde. "Nur wenn alle zusammenhelfen und bei der Sache sind, kann so ein Fest gelingen", würdigte Schmitt.

Die Nachwuchsarbeit ist dem Verein ein wichtiges Anliegen. So fand im Mai ein Informationsnachmittag zusammen mit der Feuerwehr statt, an dem die Kinder alle Instrumente ausprobieren durften. Im Oktober haben drei neue junge Musiker ihre Ausbildung beim Musikverein Stangenroth begonnen - Luis Nauth und Hannes Rottenberger an der Trompete sowie Janis Keßler an der Tuba. Im kommenden Frühjahr soll es wieder einen unverbindlichen Informationsnachmittag, der Ausbildungsstart ist für Oktober geplant.


Alle Musiker bestehen Abzeichen

Sehr erfolgreich war das Jugendorchester im Juli: alle Musiker bestanden das Juniorabzeichen. Dies ist eine erste Prüfung der Jugendlichen, bei der sie ihr theoretisches und praktisches Können unter Beweis stellen müssen. Vier junge Musikerinnen legten das bronzene beziehungsweise silberne Abzeichen des Nordbayerischen Musikbunds ab. Diese waren Theresa Kleinhenz am Tenorsaxophon und Amelie Schmitt am Altsaxophon sowie Luisa Gärtner an der Trompete und Josefa Kleinhenz an der Querflöte.

Dirigent Volker Metz ließ musikalisch das Jahr Revue passieren und lobte die Musiker für die Auftritte. Er hob besonders hervor, dass die Musikerinnen zahlreich bei den Auftritten anwesend waren, das sei nicht selbstverständlich. Metz wünschte sich aber auch, dass die Probenbeteiligung wieder etwas anziehen könnte, denn nur mit einer guten Besetzung können auch neue Stücke geprobt und schließlich aufgeführt werden.

Zum Abschluss gab Vorstand Manuel Wehner noch einige Termine für das laufende Jahr bekannt und wies darauf hin, dass das traditionelle Lindenfest vom 10. bis 12.August stattfindet. "Hier könne man gleich wieder den tollen Zusammenhalt des Vereins stärken", sagte Wehner.