Die 44. Prunksitzung des TSV Stangenroth stand heuer unter dem Motto "it doesn`t matter if you`re black or white" und war wieder ein voller Erfolg. Präsident Nikolaus Krämer begrüßte nach dem Gesangsprolog seiner Schwester Tamara Mehling, begleitet von Peter Metz, pünktlich um 19.11 Uhr das närrische Publikum. Ganz süß ging es gleich weiter im Programm mit den "Minicles", der kleinen Showtanzgarde, unter der Leitung von Nicola Manger und Julia Schmitt. Die Kleinen zeigten sich von ihrer süßen Seite und kamen als "Candys" auf die Bühne.

Gleich danach folgte der grandiose Auftritt eines Funkenmariechens, Annegret Winter, die versuchte, alles von der positiven Seite zu sehen. Die blau-weißen "Hotte Hühs", die Nachwuchsmarschgarde des TSV, glänzte mit ihrem Marschtanz, trainiert von Antonia Kugler und Emilia Mack.

Was man alles auf dem Fußballplatz erlebt, zeigten Konstantin Scheuring und seine "planlose" Mutter Karina. Der Sohn erklärte seiner Mutter, um was es auf dem Spielfeld geht... ein echt gelungener Auftritt, zudem es eine Premiere für den Nachwuchsfosenöchter war.

Zwischen den Darbietungen ehrte Heiko Förster von der Föderation Europäischer Narren zahlreiche Stangenrother Narren. Er verlieh zwei Jahresorden an die Bühnenarbeiter Markus Wolf und Sebastian Metz, sowie einen Sonderorden für Abteilungsleiterin Tamara Mehling. Jugend silber werden an Lorena Beiersdörfer, Maxima Karges, Emma Kugler und Joelle Pätzold verliehen (wird nachgeholt). Heiko Förster war begeistert vom Engagement der Aktiven in der "Stangeröther Fosenocht".

Eine Verbrecherjagd präsentierte anschließend die Showtanzgruppe "Dancing Divas", die Verbrecher konnten schnell dingfest gemacht werden,dies zeigte der ausdrucksstarke Tanz und die mitreißende Musik. Trainiert wurde die Gruppe von Laura Wegemer.

"Meuterei in der Rhönfesthalle" so kamen die "Fosenochtssänger" alias Peter Metz, Hilmar Arnold, Manfred Arnold, Anita Wehner, Meggi Höchemer, Annegret Winter, Bettina Faber und Tamara Mehling auf die Bühne. Sie verpackten Dorfgeschehen, Politik und aktuelle Themen in lustige Lieder und am Ende wählten sie "Cordula Grün" (Julian Metz).

Den Abschluss der 1. Halbzeit machte die Prinzengarde des TSV Stangenroth, trainiert von Bettina Kugler-Hanft. Ein gekonnter Marschgardetanz begeisterte die Zuschauer.

Zur 2. Halbzeit begrüßte der neue Präsident Steve Kungu die Faschingsgäste in der Rhönfesthalle. Schon zum zweiten Mal unterstützt er souverän den Präsidenten Nikolaus Krämer.

Das Männerbalett "Hellsöwer" aus Oberthulba verzauberte als zweiter Gastauftritt in Stangenroth das Publikum, ehe es mit den beiden bekannten Faschingsdamen Manuela Metz und Uschi Mahlmeister, als geplagte Damen mit Wechseljahrsbeschwerden weiter ging. Sie hatten wie jedes Jahr die Lacher auf ihrer Seite.

Ab in den Urlaub hieß es mit dem Showtanz "Urlaubsreise", trainiert von Viola Lohmüller und Carina Sell. Vom Flughafen über Hotel check-in, Strandausflug mit Live Guard Alexander Kirchner und Cocktailbar - das war ein mitreißender Tanz mit mehreren Kostümwechseln.

Ein "Mann mit Problemen", das war Jürgen Keßler. Er zeigte sein Talent in Gesang und Comedy und einige Zuschauer staunten nicht schlecht, als der Saal plötzlich nach "Bifi" roch.

Ein Raubüberfall der besonderen Art zeigten die Turner des TSV Stangenroth in einer schweißtreibenden Verbrecherjagd mit waghalsigen und atemberaubenden Stunts.

Als nächstes kamen die "Gruftis" (Jenny und Christa Hartmann, Carina und Klaus Hanft, Jochen Schultheis, Marion Zehe und Daniel Wehner) mit ihrem Sketch "Gedanken im Wartezimmer einer Arztpraxis" auf die Bühne.

Kurz vor dem Finale kam dann der Showtanz "in the army now" von den "Milchschnitten". Diese organisierten letzten Freitag das 1. Tanzturnier des TSV Stangenroth mit 24 verschiedenen Tänzen.

Am Ende kamen alle 136 Beteiligten noch einmal auf die zum Finale auf die Bühne.