Die Steuerungsgruppe Fairtrade Town und der Eine-Welt-Verein beteiligen sich gemeinsam an einer Aktion im Rahmen der Eröffnung des Bad Kissinger Adventsmarktes. Am Freitagabend, 30. November, wird es einen Stand an der Ecke Ludwigstraße/Prinzregentenstraße in unmittelbarer Nähe zum Weltladen geben.

"Ausgeschenkt und verkauft werden ein alkoholfreier Punsch mit internationalen Zutaten aus fairem Handel, winterliche Naschereien sowie weihnachtliches Kunsthandwerk von Projektpartnern der Fairhandels-Organisationen", schreibt die Sprecherin der Steuerungsgruppe, Susanne Wahler-Göbel, in einer Pressemitteilung.

Die Aktion ist Teil der Bad Kissinger Fairtrade-Town-Kampagne, mit der sich die Stadt verpflichtet hat, langfristig den Verkauf von Importartikeln aus ökologisch verträglicher und sozial gerechter Produktion zu fördern. Wer den Stand aufsuche, setze ein persönliches Zeichen.

Ob vegan, Praliné oder Gewürzschokolade - Feinschmecker hätten auch im Fair-Trade-Laden eine nie gekannte Auswahl an Kreationen. Dabei gehe es nicht nur um den Geschmack: Bewusste Verbraucher würden beim Kauf von Schokolade auch immer mehr auf die Siegel Fairtrade und Bio achten.

Die Top-Drei der Erzeugerländer für Deutschland in Sachen Kakao seien die Elfenbeinküste, Ghana und Peru. Fair-Handelsorganisationen kaufen Kakaobohnen und -butter dort direkt bei Kleinbauerngenossenschaften, so Susanne Wahler-Göbel. Die Rohware gelange zu mittelständischen Verarbeitern, die daraus mit Sorgfalt und qualitätsgeprüft Schokoladen kreieren. Faire Bio- Alpenmilch und in Füllungen faires Bio-Palmfett sorgten für Fair-Handels-Anteile bis zu 100 Prozent. "Eine transparente Lieferkette ist ein wichtiger Faktor im Kampf gegen ausbeuterische Kinderarbeit auf den Plantagen der Erzeugerländer", betont Wahler-Göbel.

Fair gehandelte Schokoladentafeln und Schokoriegel seien ohne Aluminium verpackt. Ihr Innenwickel bestehe zu 94 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Auch die anderen Verpackungen seien überwiegend aluminiumfrei und leisteten so einen Beitrag zum weltweiten Klimaschutz. Wer Schokoladen-Produkte mit dem Fairtrade-Siegel kaufe, verbessere die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauernfamilien und Plantagenarbeitern in den Erzeugerländern. red