Volleyball


Einen schier übermächtigen Gegner erwarten die Volleyballerinnen des TV/DJK Hammelburg (5./2:2) am samstag (19.30 Uhr) mit der FTM Schwabing (1./6:0). "Das ist wie Unterfrankenauswahl gegen Nationalmannschaft", sagt TV/DJK-Trainer Frank Otter. Angeführt werden die Münchner von Lina Hummel (geborene Meyer). Die 28-jährige Außenangreiferin kann schon auf einige Einsätze in der Deutschen A-Nationalmannschaft zurückblicken. Und Vera Schmelz ging seinerzeit für die DJK Karbach ans Netz. "Wann hat man schon mal die Chance, sich in einem Rundenspiel mit solchen Spielerinnen zu messen", freut sich Otter auf dieses Duell. "Die Zuschauer sollen die Halle rocken", hofft Otter auf entsprechende Unterstützung von den Rängen. National- und Bundesligaspielerinnen sieht man schließlich auch nicht jede Woche in Hammelburg.

Und kampflos gibt sich der Trainer noch lange nicht: "Je größer und höher der Block, desto mehr findet man auch zum Anschlagen." Als Aufsteiger haben die Herren des TV/DJK Hammelburg (2./4:2) einen respektablen Start in die Regionalliga hingelegt mit bereits zwei Siegen. Und weil der Gegner aus Deggendorf (3./4:2) dieselbe Bilanz aufweist, sehen die Fans in der Saaletalhalle am Samstag (16 Uhr) zumindest tabellarisch ein Top-Spiel.

Mit Sebastian Schwarz hat bei den Gästen ein neuer Trainer das Ruder übernommen, und das auch aus dem Spiel heraus. Der erst 22-Jährige fungiert nämlich als Zuspieler in dem insgesamt verjüngten Team. Trotz seiner Jugend scheint er dieser Mammutaufgabe bisher gewachsen zu sein. Für TV/DJK-Trainer Tado Lehmann ist jedoch letztendlich das eigene Team wichtig. Seine Jungs sollen von Beginn an das Tempo auf dem Feld bestimmen, um möglichst die Leistungen gegen Zirndorf und Grafing zu wiederholen. Falls das der Gast toppen sollte, "brauchen wir uns dann nichts vorwerfen". Es sollte der Anspruch sein, den Zuschauern das höchstmögliche Niveau zu bieten. ske


Basketball


Endlich. Am Samstag (19 Uhr) feiern die Basketballerinnen der SG Oerlenbach/Ebenhausen (9./0:4) Heim-Premiere in der Bayernliga Nord mit dem Gastspiel des TV Fürth (4./4:0). "Die Mittelfranken sind schlagbar", weiß Michelle Curtis aus jüngerer Vergangenheit. Und hofft umso mehr auf viele Fans in der Heglerhalle, "weil wir die Unterstützung von den Rängen einfach brauchen". Mit Michelle Curtis und Jana Katzenberger fehlen beide Point-Guards, dafür rückt das Talent Sarah Curtis auf diese Position. Wieder mit an Bord sind Topscorerin Bärbel Gunreben und Sonja Weppert. js


Handball


Nach dem 25:23-Erfolg über den Dessau-Roßlauer HV wartet auf die Drittliga-Handballer des HSC Bad Neustadt (3./12:4) mit dem Gastspiel am Samstag (19.30 Uhr) bei der TG Münden (4/12:4) das nächste Top-Spiel. Mit Alexander Koke haben die Niedersachsen einen Spielertrainer, der mit 59 Treffern auf Platz zwei der Liga-Torjägerliste steht, knapp gefolgt von HSC-Neuzugang Jan Wicklein (57). Dass Koke und Co. gut drauf sind, musste zuletzt der Aufsteiger SV 08 Auerbach erfahren, der nach dem 27:21-Sieg in Dessau-Roßlau mit großem Selbstbewusstsein auflief, aber eine 24:33-Klatsche bekam.

Ausgerechnet Jürgen Steinscherer, der in der vergangenen Saison in Diensten der TG war, fehlt auf Seiten des HSC. Der Österreicher hatte in einem Interview vor der Saison die Spiele gegen Münden "für mich als die wichtigsten in der Runde" bezeichnet, "denn da will ich zeigen, dass die Nichtverlängerung des Vertrages ein Fehler war". Doch ausgerechnet jetzt fällt der Linksaußen wegen der Blinddarm-OP aus. sbp