SV Niederlauer - FC Thulba 1:4 (0:4) - Torfolge: 0:1 Markus Kaufmann (29.), 0:2/0:3 Philipp Hölzer (30./42.), 0:4 Markus Kaufmann (44.), 1:4 Sebastian Braun (57.).

Vollauf zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war FC-Spielertrainer André Betz. Da beide Teams ihr Heil in der Offensive suchten, kam es zu turbulenten Szenen vor den jeweiligen Toren. Allerdings mit dem Unterschied, dass bei den Gästen in Halbzeit eins fast jeder Schuss ein Treffer war. Vor der Führung durch Markus Kaufmann hätten Jonas Volkmuth und Dominik Mauer das 1:0 für Niederlauer erzielen können. Nur Keeper Daniel Neder hatte etwas dagegen, wie auch nach dem 2:0 von Philipp Hölzer, als Sebastian Braun das Anschlusstor auf dem Schlappen hatte. Just als sich die Gastgeber mit ihren Gedanken schon beim Pausentee wähnten, erhöhten Philipp Hölzer und Markus Kaufmann binnen zwei Minuten auf 4:0. Klar, dass nach dem Wechsel Thulba den Motor etwas drosselte, so dass Thorsten Seufert mit seinem Team zu Vorteilen kam, die prompt zum 1:4 ausgenutzt wurden. Obwohl der SV Niederlauer Charakter zeigte und nie aufsteckte, blieb es ihm verwehrt, Ergebniskosmetik zu betreiben. ksei

Spfr. Herbstadt - FC Bad Brückenau 4:0 (1:0) - Torfolge: 1:0/ 2:0 Peter Hutzler (14./48.), 3:0 Martin Naber (60.), 4:0 Peter Hutzler (75.).

Die Badestädter bleiben nach der fünften Niederlage in Folge in der Abstiegszone, während der Ex-Bezirksligist nach drei Niederlagen in Serie seinen Absturz erst einmal aufgefangen hat. Sieht man einmal von der Anfangsphase ab, als Andreas Mühlig und Florian Jakobsche Herbstadts Torhüter Thomas Kneuer auf die Probe stellten, war vom FC Bad Brückenau nicht viel zu sehen. Als sich bei den Gastgebern die Nervosität gelegt hatte und Peter Hutzler gegen den machtlosen Keeper Dominik Hüfner das 1:0 vorlegte, bauten die Sportfreunde mehr Druck auf. Der Spielfreude und der Angriffslust hatten die Gäste nur starke Defensivarbeit entgegen zu setzen. Just als die Trebacz-Elf durch Markus Schumm und Konstantin Steigerwald zu Chancen gekommen war, schlugen Peter Hutzler und Martin Naber eiskalt zu. Der überragende Peter Hutzler bereitete mit dem 4:0 dem grausamen Spuk ein Ende.
ksei
SV Burgwallbach - SV Ramsthal 1:1 (0:0) - Torfolge: 0:1 Björn Morper (67.), 1:1 Dominik Full (70.) - Gelb-rote Karte: Stephan Mölter (Burgwallbach/55.).

Angeführt von Dominik Full, Ronny Roggatz und Markus Fleckenstein hatten sich die Gastgeber schnell klare Vorteile verschafft und mehrfach SV-Keeper Frank Popp zu Paraden gezwungen. Ramsthals erste echte Torchance hatte Alexander Unsleber genutzt, doch dem Treffer blieb aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung versagt. Ansonsten kam Ramsthals Offensivabteilung um Spielertrainer Thorsten Büttner kaum zur Entfaltung, weil die tiefstehenden Burgwallbacher Ballverluste erfolgreich vermieden und Ramsthal kaum ein schnelles Umschaltspiel aufziehen konnte. Mit der Ampelkarte gegen Stephan Mölter kamen die Gäste zu mehr Spielanteilen und folgerichtig gelang ihnen durch Björn Morper auch das 1:0. Doch die Freude währte nur drei Minuten, denn nach einem Flügellauf von Ronny Roggatz schaltete Dominik Full gegen Ramsthals Abwehr am schnellsten und netzte gegen den überraschten Frank Popp zum 1:1 ein. Brachte der SV Burgwallbach nun kämpferisch das 1:1 über die Zeit, verstanden es die Ramsthaler nicht, aus ihrer numerischen Überzahl den Siegtreffer zu setzten. ksei

FC 06 Bad Kissingen - RSV Wollbach 0:1) - Torfolge: 0:1 Markus Benkert (18.), 0:2 Daniel Härder (90.) - Rote Karte: Philipp Weltz (Bad Kissingen/70.).

Diese Niederlage ist ein Schlag ins Kontor der 06-er, deren Aufholjagd abrupt gegen einen Gegner gestoppt wurde, der mit großen Personalsorgen in den Sportpark angereist war. Und der mit seiner Defensivtaktik überaus erfolgreich war. Viel fiel den Kurstädtern, die früh Ervin Gergely aufgrund einer Knieverletzung verloren, nicht ein am RSV-Strafraum. In Führung ging der Gast im Anschluss an eine Ecke durch den Kopfball des reaktivierten Markus Benkert. Vor dem Seitenwechsel wäre den Gästen fast das 0:2 gelungen, Julian Zehe traf die Kugel aber nicht richtig. Nach der Pause erhöhten die Weiß-Blauen nochmals das Tempo, doch die Lage blieb wie verhext. 20 Minuten vor dem Abpfiff sah FC-Goalie Philipp Weltz zum zweiten Mal in dieser Saison den roten Karton nach einem Foulspiel an Manuel Haag außerhalb des Strafraums. Trotz Unterzahl waren die Schützlinge von Rüdiger Klug weiter dominierend. Den Katastrophen-Nachmittag perfekt machte Daniel Härder nach einem Konter. "Mit allem hätte ich gerechnet, nur nicht mit diesem Auswärtssieg", strahlte Wollbachs Coach Jürgen Greier über den Coup. sbp

FC Reichenbach - DJK Eichenhausen/Saal 0:1 (0:1) - Tor des Tages: Andreas Vierheilig (18.) - Rote Karte: Christian Pickel (Reichenbach/32.).
Bei der ersten Heimniederlage der Saison trafen die Reichenbacher auf einen Gegner, der sofort den Zweikampf suchte und so den Spielaufbau der Gastgeber empfindlich störte. Nachdem Jannik Schäfer nach der Hereingabe von Lukas Nöth die Führung verpasst hatte, ging Eichenhausen in Führung durch den Treffer von Andreas Vierheilig nach einem Fehlpass von Christian Pickel, der endgültig zur tragischen Figur avancierte, als er nach einer Aktion gegen Pascal Krieg "Rot" sah. Eine überzogene Entscheidung des jungen Unparteiischen, der zehn Gelbe Karten verteilte. Die Mannen von Marc Hartmann hatten trotz der Unterzahl noch vor dem Seitenwechsel eine dicke Ausgleichschance, doch Claus Kirchner setzte das Leder nach Rückpass von Nöth am langen Eck vorbei. Gleich nach Wiederanpfiff scheiterte Vierheilig freistehend an FC-Keeper Mario Mölter. Die nächste Torchance war erst in der 75. Minute zu notieren, als ein Nöth-Kopfball über das von Kay Uhlig gut gehütete Gäste-Tor flog. Die letzte Gelegenheit im Match vergab erneut Vierheilig. sbp