Kreisliga Rhön


In der Kreisliga Rhön läuft alles auf einen Zweikampf zwischen dem SV Ramsthal (1./49) und dem SV Rödelmaier (2./48) hinaus. Eine kleine Chance auf einen der beiden Spitzenplätze könnte man noch Aufsteiger FC Bayern Fladungen (4./38) zuschreiben, sollte der seine beiden Nachholspiele gewinnen. Für die Spitzenteams stehen am Sonntag jeweils knackige Auswärtsaufgaben auf dem Programm. Die Ramsthaler Romeis-Elf reist zum 1. FC Eibstadt (11./28), der vehement um den Klassenerhalt ringt, während Rödelmaier zum TSV Bad Königshofen (6./35) muss. Ein Hauen und Stechen zeichnet sich im Kampf um den Ligaerhalt ab. Lediglich der FC Untererthal (15./17) kann schon für die Kreisklasse planen. Reichlich Teams laufen noch Gefahr, auf den zweiten direkten Abstiegsrang zu rutschen. Zwei weitere Mannschaften müssen den Weg über die Relegation gehen. Die Reichenbacher (9./31) spielten schon am Freitagabend gegen den VfL/Spfr. Bad Neustadt (12./28), der ebenfalls höchst gefährdet ist. Unter Druck steht auch der SC Diebach (14./26), derzeit auf einem direkten Abstiegsplatz stehend, im Heimspiel gegen die Spfr. Herbstadt (5./36). Ein direktes Abstiegsduell liefern sich der SV Burgwallbach/Leutershausen (10./ 30) und der TSV Nordheim/Rhön (13./28).


Kreisklasse Rhön 1


Hier muss man dem TSV Steinach (1./47) die größten Chancen auf die Meisterschaft zurechnen. Die Mannschaft von Spielertrainer Michael Voll befindet sich in der besten Form und hat das vermeintlich leichteste Restprogramm. Einen Widersacher können die Steinacher bereits am Wochenende abschütteln. Da kommt die SG Oerlenbach/Ebenhausen (3./ 45), die mit zwei Punkten weniger zwar in Lauerstellung liegt, allerdings mittlerweile seit fünf Spielen ohne Sieg ist und anspruchsvolle Spiele zum Saisonende vor der Brust hat. Mit im Konzert ist auch der FC Westheim (2./45), der zuletzt in Sulzthal "big points" einfuhr. Dafür muss die Böhm-Elf zunächst die SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen (5./41) aus dem Weg räumen, die mit dem VfR Sulzthal (4./41) zum Verfolgerfeld gehört. Das Abstiegsgespenst geht bei der DJK Schondra (13./20) um, die zu Gast ist beim weitgehend sorgenfreien SV Obererthal (9./30). Ein mindestens ebenso großer Druck lastet auf der SG Gräfendorf/Wartmannsroth (14./19), die zuhause gegen den BSC Lauter (8./36) zu Zählbarem kommen will. Auf dem Relegationsplatz steht derzeit der SV Morlesau/Windheim (12./21). Trotz des Husarenstreichs in Ebenhausen, als man dort 2:0 gewann, ist auch der TSV Oberthulba (11./26) noch nicht "safe". Allerdings können die Jungs des Trainer-Duos Günter Pfülb/Stefan Eyrich-Halbig mit einem Sieg über den nahezu abgestiegenen SV Römershag (15./10) dem Klassenerhalt einen Riesenschritt näher kommen.


Kreisklasse Rhön 2


Hier ist der FC Rottershausen (2./46) trotz seines Nachholspiel-Marathons weiter im Geschäft im Kampf um die Meisterschaft. Zwar haben Tabellenführer TSV-DJK Wülfershausen (47) und der Tabellendritte SG Urspringen (45) ein Spiel weniger auf dem Konto, doch sollten die "Spirken" ihre Partien gegen Kellerkind TSV Ostheim/Rhön (13./22) und am Donnerstag das Spitzenspiel in Wülfershausen erfolgreich bestreiten, lebt der Rottershäuser Traum weiter. Außenseiterchancen auf den Titel sollten auch der SG Salz/Mühlbach (4./42) eingeräumt werden. Ein Rottershäuser Sieg gegen Ostheim würde sicher auch dem FC Poppenlauer (12./25) gefallen, der nach einer verkorksten Vorrunde nach der Winterpause aufblühte und die direkten Abstiegsränge verließ. Auf dem Relegationsplatz liegend, hat die Eintracht drei Zähler Vorsprung auf Ostheim, aber schon zwei Partien mehr. Das direkt rettende Ufer besetzt derzeit die SG Unterweißenbrunn (11./24). Gelingt den Schützlingen von Trainer Manuel Düring beim VfB Burglauer (5./39) ein weiterer Coup, könnten sie gar vom direkten Klassenerhalt träumen. Zumindest aber soll nach dem letzten Spieltag der Relegationsrang für die FCler stehen. Für die A-Klasse planen kann Schlusslicht SG Niederlauer/Strahlungen II (15./13). Auch für den TSV Pfändhausen (14./17) dürfte die Hypothek zu schwer sein, die Klasse noch halten zu können.


A-Klasse Rhön 1

Bei noch vier ausstehenden Spielen hat in der A-Klasse Rhön 1 der SV Aura (1./53) die Pole-Position inne und kann am Sonntag gegen den FC Fuchsstadt II (9./25) einen weiteren Schritt Richtung Titel tun. Drei Zähler hinter dem Toto-Pokalfinalisten liegt die SG Oberleichtersbach/Modlos (2./50), die es mit der Zweitvertretung des FC Thulba (8./28) zu tun bekommt. Realistisch gesehen ist für den FC Hammelburg (3./46) bei sieben Punkten Rückstand auf Aura maximal noch der Relegationsplatz möglich. Hier wirkt die Mittwoch-Niederlage in Obereschenbach schwer. Jetzt muss ein Sieg gegen den FC Elfershausen (12./22) her, der allerdings selbst fast schon gewinnen muss, um nicht in die B-Klasse abzurutschen. Dagegen kämpfen muss auch der SV Ramsthal II (13./20), der vier Zähler Rückstand zum rettenden Ufer hat. Da steht Samstags-Gastgeber DJK Kothen (11./24), die mit einem Dreier über Ramsthal dem Klassenerhalt näher kommen will. Genauso wie der punktgleiche FSV Schönderling (10./24), der einen sorgenfreien SV Machtilshausen (6./30) empfängt. Bereits abgestiegen ist die SG Oberbach/Riedenberg II (14./11).


A-Klasse Rhön 2


In der Gruppe 2 hat die DJK Weichtungen (1./57) die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg bereits unter Dach und Fach. Das Spiel bei der TSVgg Hausen (3./44) gehört bereits zur Kür. Anders die Hausherren, sie müssen den Meister eigentlich schlagen, um den Kampf um Platz zwei nicht vorzeitig aufgeben zu müssen. Diesen hat der TSV Maßbach (46) inne, der zwei Zähler mehr zu Buche stehen hat als Bad Kissingens Stadtteilkicker. Den Maßbachern steht mit der SG Alsleben (13./21) eine vermeintliche Pflichtaufgabe ins Haus. Doch die Spielgemeinschaft kämpft mit den punktgleichen Teams vom FC Eltingshausen (14./21) und der DJK-SV Eichenhausen (12./21) beinhart um den Klassenerhalt, in dem auch noch die SG Burghausen/Windheim/Reichenbach II (11./22), die SG Arnshausen/FC Bad Kissingen II (10./24), beide treffen am Wochenende direkt aufeinander, sowie die SpVgg Sulzdorf (9./25) verwickelt sind. Der FC Eltingshausen gastiert bei der SpVgg Haard (4./41), die sich noch ein kleines bisschen Hoffnung auf Platz zwei machen darf.


B-Klassen Rhön

Die SG Bad Brückenau II/Oberleichtersbach II (1./46) und die DJK Schlimpfhof (2./46) sind die beiden Protagonisten, die in der Gruppe 1 die Meisterschaft unter sich ausmachen. Der Rückstand der SpVgg Detter-Weisenbach (3./38) ist bereits zu groß. Die Spielvereinigung kann am letzten Spieltag allerdings zum Zünglein an der Waage werden, wo man zum Saisonfinale die Schlimpfhofer empfängt. Spannung herrscht auch in der Gruppe 2, in der sich die SG Salz II/Mühlbach II (1./53) und die SG Bad Bocklet/Aschach (2./50) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel liefern. Zwar hat Bad Bocklet/Aschach drei Zähler Rückstand, aber auch ein Spiel weniger auf dem Buckel. Der TSV Wollbach II (3./47) kann als erster Verfolger nur noch auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen und darf sich selbst keinen mehr leisten. In der Gruppe 4 steht die SG Großwenkheim/Seubrigshausen (1./51) kurz davor, eine starke Saison mit der Meisterschaft zu krönen. Vor dem Tabellenzweiten, der SpVgg Althausen-Aub (2./42) hat man vier Spieltage vor Schluss neun Zähler Vorsprung und kann mit einem Sieg über den TSV Großbardorf III (10./21) den Titel unter Dach und Fach bringen.