L.E. Volleys - TV/DJK Hammelburg (Samstag, 19 Uhr)
Nach dem gelungenen Saisonauftakt mit dem 3:1-Heimsieg über den SSC Karlsruhe begeben sich die Hammelburg Volleys am Samstag auf Auswärtsreise ins sächsische Leipzig. Mit den L.E. Volleys lieferten sich die Saalestädter stets spannende und hochklassige Duelle. Allerdings sind aus dem Vorjahreskader der Gastgeber nur zwei Spieler übrig geblieben. "Bei Leipzig gab es einen kompletten Umbruch, viele der erfahrenen Akteure haben aufgehört, viele neue Spieler, teilweise aus der eigenen Regionalligamannschaft, sind neu ins Team gekommen. Eine Einschätzung der Spielstärke fällt daher schwer, zumal Leipzig erst gegen uns seine Saisonpremiere hat", analysiert Trainer Tado Karlovic.

Aus dem Vorjahresteam stehen nur noch Zuspieler Martin Burgartz und Angreifer Falk Köthen im Leipziger Aufgebot. Als stärksten Neuzugang präsentieren die Sachsen den 29- jährigen Christopher Harpke, der aus der 2. Bundesliga Nord zum Team stieß. Dort schaffte der Routinier mit dem VC Bitterfeld-Wolfen erst den Aufstieg und gehörte fortan zu den besten Angreifern der Liga. "Wir kennen die Stärken und Schwächen der Leipziger nicht wirklich und müssen uns einfach mal überraschen lassen", meint Karlovic, der mit dem Aufgebot der Vorwoche nach Leipzig fährt und sich besonders auf die Spielstätte der Gastgeber freut: "Die Brüderhölle, wie sie in Leipzig genannt wird, ist eine tolle Volleyballhalle, die trotz Renovierung immer noch diesen Charme von Tradition versprüht." Doch schöne Halle hin oder her: Die Jungs wollen drei Punkte entführen, sodass höchste Konzentration von Nöten ist, "denn auch eine 2:0-Satzführung bedeutet ja bekanntlich nicht, dass es genauso weitergeht", schmunzelt Karlovic in Anspielung auf den Ligastart. olly