FC Thulba - FC 06 Bad Kissingen 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Philip Greubel (23.), 1:1 Manuel Hänelt (55.), 1:2 Andrei Puscas (81.), 1:3 Vlad Ruja (86.), 1:4 Andrei Puscas (88.).

Die 06-er aus Bad Kissingen dürften nach diesem Erfolg den größten Brocken auf dem Weg zur Titelverteidigung des Kreispokals aus dem Weg geräumt haben. Sie sind nun im laufenden Wettbewerb das höchstklassige Team. In Thulba schickten der heimische Coach Victor Kleinhenz und sein Kollege Mario Wirth etliche Spieler aus der zweiten Reihe aufs Feld. Max Scholz hatte bei den Frankonen Premiere in der ersten Mannschaft.

Die Gäste gingen in einer noch ausgeglichenen ersten Halbzeit durch ihren Abwehrorganisator Philip Greubel, der den fehlenden Christian Heilmann auf dieser Position ordentlich vertrat, in Führung. Greubel drückte den Ball, der zunächst noch zwischen mehreren Spielern hin- und herflipperte, an Keeper Alexander Büchner vorbei über die Torlinie. Die Gastgeber bemühten sich um den sofortigen Ausgleich. Der gelang mit Manuel Hänelt, der nach Freistoßflanke von Kleinhenz zur Stelle war, ebenfalls einem Verteidiger.

Dass die Bad Kissinger am Weiterkommen stark interessiert waren, bewies die Einwechslung der Stammkräfte Christian Laus, Vlad Ruja und Ruslan Zhyvka nach einer Stunde. "Damit war die Wende eingeläutet", so Kleinhenz. "Der Gegner bekam ein Übergewicht und hat bei Standards, wo wir wieder nicht gut verteidigt haben, zugeschlagen".

Der FC 06 wollte sichtlich das drohende Elfmeterschießen vermeiden, was auch gelang, als Andrei Puscas für die erneute Führung sorgte. Die Einheimischen forcierten ihre Angriffsbemühungen, doch der dritte Gegentreffer bedeutete die Vorentscheidung. Ruja köpfte nach Laus-Ecke ein, Als die 06-er auch den nächsten Angriff erfolgreich abschlossen, war der Sieg gesichert. Er war "insgesamt verdient", räumte Kleinhenz ein.