FC Westheim - FC 06 Bad Kissingen 0:5 (0:3). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Nils Halbig (21., 28., 42.), 0:4 Luis Hüfner (51.), 0:5 Fuaad Kheder (84.).

Das Landkreisderby hatte eine Rekordkulisse ins Saaletal gelockt; die mit Spannung erwartete Partie war dann überraschend eine einseitige Angelegenheit. "Vom Torwart bis zum Linksaußen: Meine Spieler haben eine Superleistung gezeigt", freute sich 06-Coach Frank Halbig. Auf Seiten des Aufsteigers war man nach der zweiten Niederlage in Folge natürlich bedient. "Wir haben nur bis zum ersten Gegentreffer Paroli bieten können, waren danach aber nicht mehr in der Lage, den effektiven Spielaufbau des Gegners entscheidend zu stören", so Westheims Co-Trainer Patrick Stöth, der ja auch schon das weiß-blaue Trikot getragen hatte. Die besseren Gelegenheiten zu Beginn hatten die Gastgeber angesichts zweier Möglichkeiten für Yanik Pragmann, der erst Pech mit einem Pfostentreffer hatte, dann an Kissingens Keeper Jan Hofmann scheiterte. Den Nachschuss kratzte Daniel May von der Torlinie. "Wenn wir da in Rückstand geraten, entwickelt sich vielleicht ein ganz anderes Spiel", meinte Frank Halbig später. Beim Führungstreffer der Gäste tanzte sein Sohn Nils nach Vorarbeit von Christian Laus seinen Gegenspieler aus und schlenzte unhaltbar ins lange Eck.

Ab da waren die Kurstädter nicht mehr zu bremsen. Nach einem Diagonalschlag von Cedric Bäßler wurde der Flachschuss von Nils Halbig vom grätschenden Maxi Seit über Keeper Pascal Kümmert unhaltbar zum 0:2 abgefälscht. Die Gastgeber bemühten sich zwar um den Ausgleich, doch mehr als eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer erarbeiteten sie sich nicht. Einen Volleyschuss von Stöth lenkte Felix Friedlein spektakulär über die Latte (39.). Das lag auch an der sattelfesten Gäste-Deckung, deren Chef Christian Heilmann den nächsten Treffer einfädelte. Sein 50-Meter-Schlag aus der eigenen Hälfte zerriss die heimische Abwehrreihe förmlich; die Kugel landete bei Halbig, der überlegt zu einem Heber über den Goalie ansetzte.

Die Hoffnung der heimischen Fans, dass ihre Lieblinge im zweiten Durchgang zu einer Aufholjagd ansetzen würden, zerschlug sich früh. Der fleißige Luis Hüfner umkurvte seinen Gegenspieler in hohem Tempo und war mit einem präzisen Schlenzer erfolgreich. Die nimmermüden Gäste verpassten den fünften Treffer zunächst bei guten Möglichkeiten für Mircea-Vlad Ruja (54.) und Hüfner (55.). Die Einheimischen verloren danach Maxi Seit aufgrund einer Knieverletzung; Frank Halbig konnte es sich dagegen leisten, Reservisten zur Bezirksliga-Premiere zu verhelfen. Eine Klasse-Kombination ging dem finalen Treffer voraus: Nachdem er Fabian Martin das Leder abgeknöpft hatte, schickte Hüfner Daniel May auf die Reise, der einen Schuss antäuschte und dann den besser postierten Fuaad Kheder bediente, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. "Wir wollten uns nicht verstecken, was uns eindrucksvoll gelungen ist und was wir am nächsten Samstag gegen die Gochsheimer wiederholen wollen", sagte Frank Halbig. Andere Sorgen haben die Westheimer. "Wir müssen jetzt den Kopf freibekommen und lernen, dass wir in dieser Liga anders gefordert werden als in den beiden Aufstiegsjahren", so Patrick Stöth.

Westheim: Kümmert - Schmid, Wüscher, Grek, D. Wendel (75. Hoos)- Martin, Stöth, Böhm, Seit (62. Schaub)- Graup, Pragmann (85. Wiesler).

Bad Kissingen: Friedlein - Schmitt (75. Dobra), Heilmann, Bäßler, Götz - Ruja (72.Kheder), Laus, May, L. Hüfner - Gergely (79. Hassani), N. Halbig.

SV Rödelmaier - TSV Münnerstadt 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Lukas Katzenberger (63.), 0:2 Sebastian Blank (73.). Rot: Branko Krizanovic (35., Rödelmaier).

Die Lauertaler waren mit einem mulmigen Gefühl zum Derby angereist, trafen allerdings auf einen ebenfalls verunsicherten Gegner. Dessen Coach Werner Feder musste auf seinen urlaubenden Spielmacher Christian Hofgesang verzichten, kurz vor dem Anpfiff musste auch noch Verteidiger David Dziemballa passen. "Insgesamt waren wir über 90 Minuten optisch überlegen", berichtete TSV-Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Hohe Fußballkunst sah er allerdings nicht. In einer vorwiegend kampfbetonten Auseinandersetzung war der frühe Platzverweis für Branko Krizanovic, der nach einem Zweikampf gegen die Brust von Sebastian Köhler schlug, aus Sicht der Gastgeber der Knackpunkt. Das Münnerstädter Tor geriet kaum in Gefahr. "Ich kann mich nur an eine gute und eine halbe Chance, jeweils für Florian Balling, erinnern", so Schmittzeh weiter. TSV-Keeper Patrick Balling verlebte einen insgesamt geruhsamen Nachmittag. Die Dominanz der Mikolaj-Elf trug erst nach einer Stunde Früchte: Nach einem Vorstoß von Lukas Schmittzeh landete dessen Hereingabe bei Lukas Katzenberger, der nicht lange fackelte. Die Hausherren lösten nun etwas die zuvor gezogene Bremse, kassierten aber zehn Minuten später den zweiten Gegentreffer, als Sebastian Blank nach einer von Sebastian Halupczok hereingegebenen Ecke einköpfte. "Unser Sieg war verdient; Rödelmaier hat sich in Unterzahl zwar gut und lange gewehrt, konnte aber in der Offensive kaum Akzente setzen", so das Fazit von Rainer Schmittzeh.

Münnerstadt: Balling - J. Markert, N. Markert, Köhler, Back (75. Fl. Mangold)- L. Schmittzeh, Halupczok, Kröckel (81. Härter)- Katzenberger (78. Vielweth), Fleischmann, Blank.

SV-DJK Unterspiesheim - FC Thulba 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Sebastian Gah (26.), 1:1, 2:1 Steffen Rose (34., Foulelfmeter, 58.), 2:2 Cedric Werner (80. Foulelfmeter). Gelb-Rot: Martin Seubert (82., Unterspiesheim).

"Wir sind weiter Tabellenführer, weil wir in einer Beziehung Weltklasse waren", informierte FC-Pressesprecher Christoph Adrio mit leichtem Sarkasmus: "Wir haben nämlich aus zwei Chancen zwei Tore gemacht." Beim ersten Treffer nickte Sebastian Gah nach Eckball von Victor Kleinhenz ein; der Ausgleich erfolgte per Strafstoß nach einem Foul am eingewechselten Lorenz Heim. Dazwischen agierte der Gastgeber überlegen, "der wie gewohnt kampfstark zur Sache ging und mit der harten Manndeckung für Kleinhenz und Florian Heim unser Offensivspiel empfindlich störte", so Adrio, der nach der Führung das schnelle 1:1 notierte, als Cedric Werner einen heimischen Akteur zu Fall brachte. Danach waren die Unterspiesheimer überlegen, wobei ihre besten Chancen "aus Kontern resultierten, die aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden", berichtete Unterspiesheims Informant Patrick Leibold. Die Führung der Hausherren schaffte Steffen Rose mit "einer ekligen Flanke, die sich ins lange Eck senkte" (Adrio). Die Platzherren liefen danach weiter hoch an und brachten den von Daniel Neder gehüteten Kasten mehrfach in Gefahr. In Unterzahl erarbeitete sich der Spitzenreiter zwar eine Überlegenheit, doch Torgefahr entstand dabei nicht. "Es war ein glücklicher Punktgewinn, den wir aber gerne bejubeln", schloss Adrio seinen Bericht ab.

Thulba: Neder - Graser, Werner, Görlitz, Düsterwald (87. Scholz) - Fl. Heim, Kleinhenz, D. Büchner (65. Betz) - S. Gah, Leurer (65. L. Heim), Heinrich.

Außerdem spielten

TSV Gochsheim - Spfr. Steinbach 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Nico Kummer (30.), 2:0 Daniel Meusel (74.), 3:0 Dominik Demar (86.).

SV-DJK Oberschwarzach - DJK Hirschfeld 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Patrick Hartmann (49.), 0:2 Jannik Lutz (82.). Gelb-Rot: Maximilian Gessner (78., Hirschfeld).

FC Sand II - TSV Bergrheinfeld 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Röder (39.), 1:1 Kevin Barke (87.).

DJK Dampfach - DJK Altbessingen 1:3 (0:0). Tore: 0:1 Kai Herold (72.), 0:2 Mario Full (84., Elfmeter), 1:2 Patrick Winter (90.), 1:3 Kai Herold (90. + 3).

TSV Forst - TSV/DJK Wiesentheid 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Tobias Düring (3.), 2:0 Adnan Hamzic (21., Elfmeter).