TSV Waldfenster - SG Salz II/Mühlbach II 3:4 (2:4). Tore: 0:1, 0:2 Nico Rauner (2., 3.), 1:2, 2:2 Thomas Eckert (14., 33.), 2:3 Felix Scholz (39.), 2:4 Nico Rauner (42.), 3:4 Thomas Eckert (87.).
35 Treffer hat Nico Rauner in der abgelaufenen Saison erzielt - wohlgemerkt für die Kreisklassen-Elf der SG Salz/Mühlbach. Damit war der Stürmer der Spielgemeinschaft einerseits überqualifiziert in diesem Duell zweier B-Klassisten. Aber halt auch brutal wertvoll für seine Mannschaft, die nach diesem turbulenten Spiel in die A-Klasse aufsteigt, während der TSV Waldfenster B-Klassist bleibt. Dennoch überwogen bei TSV-Trainer Rudi Muth die positiven Aspekte: "Kompliment an meine Mannschaft, die Charakter gezeigt hat. Das ist eine tolle Truppe, die sich durch ihre Kameradschaft auszeichnet, was gerade im Amateurfußball so wichtig ist. Verein und Vereinsführung haben hier in Waldfenster einen sehr guten Weg eingeschlagen."

Vor den 549 Zuschauern in Sandberg hatte die Elf von Rudi Muth einen denkbar schlechten Start mit zwei Gegentreffern nach nur drei Minuten. Erst hatte Nico Rauner nach einem langen Ball von Felix Scholz aus stark abseitsverdächtiger Position getroffen, um dann einen viel zu kurzen Rückpass auf TSV-Keeper Philipp Heusinger ins leere Tor zu schieben. Die Waldfensterer Schockstarre endete relativ schnell. Denn auch der Verein aus dem Markt Burkardroth weiß mit Thomas Eckert einen Torjäger von Format in seinen Reihen. Der 25-Tore-Mann der abgelaufenen Spielzeit verkürzte mit einem sehenswerten Volleytreffer nach einem langen Ball von Marcel Schmitt, um dann per Kopfball-Heber über DJK-Schlussmann Fabian Müller zu egalisieren nach dem Zuspiel von Markus Wehner. "Die schnelle Führung hat uns nicht so gut getan. Wir wollten pressen, haben uns aber nach dem 2:0 zurückgezogen, was so gar nicht geplant war", monierte DJK-Trainer Joachim Panitz.


Noch ein Doppelpack

Aber die Wende sollte ausbleiben, weil der Gegner ein weiteres Mal binnen weniger Minuten einen Doppelpack lieferte. Mit einem Traumtor, volley im Anschluss an eine Ecke mit Innenpfosten-Berührung erzielt, brachte Felix Scholz die Seinen in Führung, die Nico Rauner mit seinem dritten Streich ausbaute nach einer Kombination über Felix Scholz und Maximilian Wetzel. Aus dem Häuschen waren die stimmgewaltigen SG-Fans, konsterniert die Waldfensterer Unterstützer. Kaum zu glauben, dass angesichts der sechs Treffer noch mehr Tore hätten fallen können: auf TSV-Seite durch Benedikt Wehner und Thomas Eckert, auf DJK-Seite durch Nico Rauner, der mit Felix Scholz ein kongeniales Stürmerduo bildete. Aber auch Waldfenster enttäuschte nicht bei seinem gefälligen Vortrag in den ersten 45 Minuten.

Dafür wurde es nach dem Wechsel deutlich ruhiger, was auch den hohen Temperaturen geschuldet war. Gerne gönnte Schiedsrichter Jannik Hofmann (ASV Alsleben/Eyershausen) den Akteuren eine Trinkpause. Jetzt defensiv eingestellte Sälzer versuchten es immer wieder mit langen Bällen auf ihre Stürmer, während Thomas Eckert mit viel Physis in die Zweikämpfe ging, aber bei seinen Abschlüssen ebenso die Präzision vermissen ließ wie Michael Mangold oder Markus Wehner und Jochen Schlereth bei ihrer Doppelchance (75.). Auf der anderen Seite verhinderte Philipp Heusinger den vorzeitigen Knockout mit Paraden gegen Rauner und Scholz. Letztlich zu spät erzielte Thomas Eckert seinen dritten Treffer. "Bei diesen hohen Temperaturen und für diese Spielklasse war das ein gutes Niveau. Die kapitalen Fehler zu Beginn waren unser Genickbruch, auch wenn wir nach dem 0:2 noch einmal zurückgekommen sind. Aber für uns war das Spiel eh nur Zugabe", sagte Rudi Muth, eingedenk der Tatsache, dass Waldfenster die Relegation ja als Tabellendritter erreicht hatte durch den Aufstiegsverzicht von Meister Bad Brückenau II/Oberleichtersbach II.
Der Sprung in die nächsthöhere Klasse kommt DJK-Trainer Joachim Panitz dagegen sehr gelegen, "weil unsere erste und zweite Mannschaft eine Einheit bilden und viele Reservespieler sich in der B-Klasse schon etwas unterfordert gefühlt hatten."
Waldfenster: Heusinger, Wolf, Heckelmann, Meder, Kliem, M. Wehner, T. Eckert, Schmitt, B. Wehner, Zeisberger, S. Eckert; eingewechselt: J. Schlereth, D. Schlereth, Mangold.
Salz II/Mühlbach II: Müller, Breunig, Bambach, Cornely, Neugebauer, Seufert, Reußenzehn, Ruppert, Rauner, N. Becher, Scholz; eingewechselt: Wetzel, M. Becher, Nöth