TSV Rannungen - TSV Knetzgau 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Daniel Kraus (13., Foulelfmeter), 2:0 Michael Röder (22.), 3:0 Daniel Kraus (59., Foulelfmeter), 3:1 Lucas Wirth (75.), 4:1 Sebastian Röder (90., Foulelfmeter).
Dass der TSV Rannungen den Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch lange nicht aufgegeben hat, unterstreicht der auch in der Höhe verdiente Sieg im Kellerduell. Über ersatzgeschwächte Knetzgauer, die offensiv kaum stattfanden. Typisch, dass der Ehrentreffer aus einem direkt verwandelten Freistoß resultierte. Ein weiteres Tor für Lucas Wirth verhinderte Jochen Faulstich, der auf der Linie klärte für seinen bereits geschlagenen Keeper Florian Erhard. Nach frühen Gelegenheiten für Michael Röder und Benni Kaufmann verwandelte Daniel Kraus, zuvor selbst gefoult worden, den fälligen Strafstoß, ehe Michael Röder auf 2:0 stellte mit einem Schrägschuss ins lange Eck. Den dritten Treffer der Gücker vor der Pause verpassten Benni Kaufmann, Michael Röder und Fabian Erhard bei ihrer Dreifach-Chance (32.) sowie Jochen Faulstich, der nach der Ecke von Andreas Berninger knapp das Tor verfehlte (41.). Zur Vorentscheidung traf erneut Kraus vom Kreidepunkt nach Foul an Fabian Erhard, ehe der kurz zuvor eingewechselte Sebastian Röder zum Endstand traf - mit dem dritten verwandelten Foulelfmeter, als Christian Keller zu Fall gebracht worden war. js
Rannungen: Fl. Erhard, A. Berninger, Keller, Gehrig, Herbig (87. Wolf), Englert, Faulstich, Kraus (83. Löffler), Kaufmann, M. Röder, Fa. Erhard (90. S. Röder).

TSV Münnerstadt - SV Sömmersdorf / Obbach 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Lucas Fleischmann (38.), 1:1 Sebastian Schirmer (80.).
Die Münnerstädter warten nun seit vier Spielen auf einen "Dreier" und verlieren Platz Zwei immer mehr aus den Augen. In einem Spiel, das verspätet angepfiffen wurde, "waren wir viel zu pomadig und haben den sehr tief stehenden Gästen erst in den letzten zehn Minuten unser gewohntes Spiel aufzwingen können", berichtete der enttäuschte Informant Günter Scheuring. Dieser sah nicht den gewohnten Tempofußball, über die Flügel wurde die gegnerische Deckung auch nicht aufgerissen, weswegen es insgesamt wenig Tormöglichkeiten gab. Als es dann mit dem Kombinationsspiel doch einmal funktionierte, wurde dies auch sofort gefährlich, nach einem Angriff über die linke Seite verlängerte nach der flachen Hereingabe Lucas Fleischmann mit der Pike. Auf diese Führung ruhten sich dann die Keller-Schützlinge, die noch einen Lattentreffer von Verteidiger Philipp Müller verzeichneten, lange aus und zwar solange, bis der Ausgleich fiel. Die Mannen von Daniel May, die vorher bei Kontern recht ungefährlich agierten, nutzten einen Abwehrlapsus dder Heimelf, ihr Torjäger Sebastian Schirmer lupfte die Kugel dann über den herausstürzenden Lorenz Büttner. "In den letzten zehn Minuten haben wir dann den Offensivfußball gezeigt, den die Zuschauer vom Anpfiff an erwarten hatten und durften. Aber ohne Erfolg. sbp
Münnerstadt: Büttner - Müller, Kohler, Weber, Markert - L. Schmittzeh (67. Snaschel), Kröckel, Schmitt, J. Schmittzeh - Katzenberger, Fleischmann.


FC Untererthal - Spfr. Herbstadt 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Lukas Tartler (10.), 1:1 Mathias Leicht (47., Handelfmeter). Gelb-Rot: Florian Wirsing (90.+4, Herbstadt).
"Zu Beginn glich unser Team einem Hühnerhaufen", sagte FC-Informant Sven Röthlein angesichts der frühen Chancenflut der Sportfreunde, bei denen Marco Lurz aus zwei Metern die Latte traf (6.) und Christoph Rützel freistehend an FC-Keeper Daniel Hammer scheiterte (7.), ehe der Schuss von Dominik Firnschild abgeblockt wurde (8.). Erst recht ins Grübeln kamen die Gäste, als Lukas Tartler nach einem schönen Spielzug mit der Flanke von Patrick Heilmann die Viktorianer in Führung schoss. "Danach gab es viel Leerlauf, aber wir standen defensiv zumindest besser", so Röthlein, der kurz vor der Pause noch ein "Riesenbrett seiner Elf sah, als Mathias Tartler nach dem Querpass seines Bruders Herbstadts Torwart Thomas Kneuer nicht überwinden konnte (40.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel bejubelten die Gäste den Ausgleich durch das Elfertor von Mathias Leicht nach einem Handspiel von Marcus Schäfer, der seinen Fehlgriff um ein Haar korrigiert hätte bei seinem knapp verzogenen Drehschuss (64.). Auf der anderen Seite musste Daniel Hammer noch zweimal zupacken bei den Gelegenheiten für Julian Ankenbrand und Thomas Reder. "Am Schluss wurde es noch einmal hitzig, und wir hatten etwas Pech, als es statt Strafstoß nur Freistoß gab, aber das Unentschieden geht schon in Ordnung", bilanzierte Röthlein. js

FC Rottershausen - SG Heustreu/Hollstadt 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Christoph Helfrich (7.), 2:0 Maximilian Seufert (43.).
Einen wichtigen Dreier im Aufstiegskampf der Kreisklasse Rhön 2 ergatterte der FC Rottershausen, der bereits zum Pausenpfiff das Match entschieden hatte. "Danach haben sich beide Teams quasi geschont für ihre nächsten Spiele am Freitag", kommentierte FC-Abteilungsleiter Jörg Wetterich den gefühlten Nichtangriffspakt. Nach einem Pass von Luca Wilm in die Schnittstelle der Abwehr hatte Christoph Helfrich die Spirken in Führung gebracht, kurz vor der Pause erhöhte Maximilian Seufert per Kopf nach einer weitgezogenen Freistoßflanke von Johannes Kanz, die SG-Keeper Julian Endres unterschätzt hatte. Einen weiteren FC-Treffer hatte Frank Seufert bei seinem Volleyschuss auf dem Fuß, auf der anderen Seite scheiterte Marcel Betz an Keeper Johannes Hein. js

SV Machtilshausen - FC Obereschenbach 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Rene Leurer (46.), 1:1 Lukas Zier (65.).
Durchaus angetan von diesem Spiel zweier stark ersatzgeschwächter Mannschaften zeigte sich SV-Pressesprecher Clemens Schmitt: "Das war flott, das war unterhaltsam. Und wir sind mit dem Remis nicht unzufrieden." Nach der ersten Gästechance für Benedikt Meder kamen die Machtilshäuser besser ins Spiel mit dem indirekten 12-Meter-Freistoß von Lukas Zier und dem Hochkaräter von Markus Schmitt, der aus drei Metern das Leder nicht hinter der Torlinie parken konnte. Die kalte Dusche gab es unmittelbar nach der Pause, als Rene Leurer bei seinem Sololauf SV-Torwart Alexander Werner keine Chance ließ. Den Ausgleich verpasste zunächst Jürgen Wolf, dann aber klappte es doch noch bei den Hausherren - und wie: Einen Freistoßball versenkte Lukas Zier aus 35 Metern. "Ein Sonntagsschuss am Mittwochabend." js

DJK Weichtungen - TSV Münnerstadt II 3:2 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Denner (38.), 1:1 Dominik Fiedler (52.), 2:1 Simon Denner (54.), 2:2 Desmond Denson (69.), 3:2 Leon Kilian (71.). Bes. Vorkommnis: Kevin Mangold (Münnerstadt) scheitert mit Foulelfmeter an Marcus Zimmermann (52.).
Die Weichtunger übersprangen in einem gutklassigen A-Klassen-Match eine weitere Hürde und setzen mit diesem Heimsieg, "der hochverdient war", so DJK-Pressesprecher Volker Kneuer, den Marsch in Richtung Kreisklasse fort. "Wir waren vom Anfang an im Spiel, der Gegner hat sich aber auch nicht hinten reingestellt, was dem Spiel gut tat". Der feine Unterschied war allerdings, dass die Gäste nur zu wenigen torgefährlichen Aktionen kamen, da hatten die Gastgeber ein Übergewicht. Deren Führung besorgte ihr Spielertrainer Stefan Denner auf Vorarbeit von Michael Denner, dessen Hereingabe TSV-Keeper Johannes Wolf unsauber klärte. Den Ausgleich besorgte Dominik Fiedler, nachdem zuvor Kevin Mangold mit einem Strafstoß an Marcus Zimmermann gescheitert war. Doch gleich nach Wiederanpfiff lag die Kugel im anderen Tor, nach einer zu kurz abgewehrten Ecke "haute Simon Denner im wahrsten Sinne des Wortes das Leder im zweiten Versuch in den Winkel" (Kneuer). Die Bezirksligareserve schaffte den neuerlichen Ausgleich, als sich Desmond Denson einen zu kurz geratenen Rückpass erlief. Doch wiederum bewies der Tabellenführer Nervenstärke, denn zwei Minuten später landete die Kugel bei Leon Kilian, dieser hatte nach einer Stunde bereits die Latte anvisiert, sein Schlenzer ins lange Eck zum 3:2 war ebenfalls schön anzusehen. sbp

SG Burghausen/Reichenbach II - TSV Nüdlingen 5:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Jonas Beck (3., 5.), 3:0, 4:0 Markus Weisenseel (32., 85.), 5:0 Joachim Seit (90.).
Die Gastgeber verpassten auf dem Windheimer Geläuf dem Gegner eine unerwartet hohe Packung, "bereits unsere ersten beiden Angriffe wurden erfolgreich abgeschlossen", so SG-Coach Jonas Schäfer. Beim Führungstreffer erlief sich Jonas Beck einen langen über die TSV-Deckung hinweg geschlagenen Ball und netzte mit trockenem Schuss ins lange Eck ein. Zwei Minuten später tauchte der Torschütze nach einem weiteren weiten Schlag, "die Nüdlinger Abwehr stand insgesamt sehr hoch und wurde von unseren Pässen von der Mittellinie aus öfters überrumpelt", so Schäfer, frei vor Keeper Justus Günter auf und ließ diesem keine Abwehrchance. Nach einer halben Stunde fiel schon die Vorentscheidung, als Markus Weisenseel nach einer Freistoßflanke die Kugel unter die Latte nagelte. Weisenssel war nochmals zur Stelle, als der Gäste-Keeper einen 30-m-Freistoß von Joachim Seit prallen ließ, Seit setzte mit einem Heber aus größerer Entfernung mit dem Abpfiff auch den Schlusspunkt. Insgesamt eine einseitige Auseinandersetzung, die die SGler wieder auf den Klassenerhalt hoffen lässt. sbp