FC Bad Brückenau - DJK Rimpar III 33:23 (19:11).
"Ich denke, das war ein guter Start in die Bezirksoberliga-Saison", sagte Bad Brückenaus Hallensprecher Dirk Stumpe zufrieden. "Wir dürfen uns auf insgesamt 22 Partien in dieser spannenden Spielzeit freuen. Vieles ist völlig neu, es kommen neue Gegner und neue Herausforderungen auf uns zu." Zum Auftakt empfingen die Sinnstädter die dritte Mannschaft der DJK Rimpar, die in der zurückliegenden Saison lange an der Spitze mitmischte und am Ende etwas unglücklich auf Platz Drei der Bezirksoberliga landete. Die Spielvorbereitung auf das Auftaktmatch fiel den Sinnstädtern sehr schwer, weil die Bad Brückenauer absolut nichts über die Rimparer wussten und nur wenig in Erfahrung bringen konnten.


Erstes Tor um 19.32 Uhr

Pünktlich um 19.30 Uhr wurde das Spiel durch die beiden Unparteiischen Christoph Feulner und Stephan Wilm angepfiffen, die mit dem fairen, aber kompromisslos geführten Duell keine Mühen hatten. Das erste Tor für den FC Bad Brückenau in der Bezirksoberliga fiel nach genau zwei Minuten und 20 Sekunden und wurde durch den bärenstarken "Michel" Müller erzielt, der mit seinem Tempo und seiner beeindruckenden Durchsetzungskraft von den Gästen aus Rimpar nie zu stoppen war.
"Uns war klar, dass dieses Spiel ausschließlich in der Abwehr gewonnen werden kann und dementsprechend habe ich die Mannschaft die Woche über auch eingestellt", verriet Coach Oliver Hilbert-Probeck taktische Details nach dem Match. "Von der ersten Minute an war die Abwehr wach und aggressiv, was sich allerdings auch in den Zeitstrafen niederschlug. Wir hatten 8:3 Zwei-Minuten-Strafen und unser Peter Karl hat sich in der 55. Minute auch gleich beim ersten Spiel die Rote Karte wegen drei Zwei-Minuten-Strafen eingefangen."


Partie aus der Hand gegeben

Wie schon in der zurückliegenden Saison konnten die Gäste nur rund 20 Minuten mithalten, dann spielten die Bad Brückenauer ihr hohes Tempo und ihre konditionellen Vorteile voll aus. Der gut aufgelegte Keeper Peter Feuerstein brachte die Mainfranken mit seinen akrobatischen Glanzparaden immer wieder zur Verzweiflung. Als dann Coach Hilbert-Probeck teilweise auch noch völlig ohne Keeper die Angriffe rollen ließ, gaben die Gäste die Partie aus der Hand. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein recht ausgeglichener Schlagabtausch, allerdings trugen die Sinnstädter mit einer ungewohnt schlechten Chancenauswertung dazu bei, dass die Rimparer zumindest halbwegs in Reichweite blieben. Dass sich immer wieder Unkonzentriertheiten in das Brückenauer Spiel einschlichen, passte dem engagierteren Coach allerdings nicht so recht ins Konzept. "Summa summarum war es ein gelungener Saisonauftakt, was der Mannschaft sicherlich gut getan hat", zeigte sich Hilbert-Probeck vorerst erleichtert.
Das Spiel dürfe allerdings auch nicht überbewertet werden, weil die Aufstellung der Rimparer keineswegs in allen Mannschaftsteilen ausgewogen erschien. Einen dicken Wermutstropfen hatte das Spiel aber auch. Der pfeilschnelle und wendige Simon Dietrich musste Mitte der zweiten Halbzeit mit einer schweren Knieverletzung vom Feld. Nun folgt das große Bangen, welche Diagnose die Ärzte stellen werden.


Zahlreiche Fans belohnen FCler

Am kommenden Samstag sind die Bad Brückenauer zu Gast beim MHV Schweinfurt 09. "Gegen Schweinfurt haben wir in der letzten Saison im Pokal gespielt und mussten uns dort mit 37:33 geschlagen geben. Wir werden uns akribisch auf das Spiel vorbereiten und wollen dort mit der gleichen kämpferischen Einstellung antreten wie am vergangenen Samstag." Die zahlreichen einheimischen Fans belohnten den tollen Auftritt der FCler mit stehenden Ovationen in der Schlussminute. "Wer hätte das gedacht, dass wir als Aufsteiger gleich einen so starken Auftritt hinlegen", frohlockte FC-Edelfan Axel Dietrich.

Tore für Bad Brückenau: Michael Müller (10/2), Alexander Bauer (4), Tom Schumm (3), Simon Weiner (3), Stefan Bott (3), Simon Dietrich (2), Nick Schumm (2), Georg Hoch (2), Christian Karl (2), Peter Karl (1), Nick Übelacker (1).