TSV Münnerstadt - FC 06 Bad Kissingen 2:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Niklas Markart (22.), 70.), 2:1 Tizian Fella (84.).

Das Landkreisderby endete mit einem verdienten Erfolg der Lauertaler. Die Partie wurde von zwei ersatzgeschwächten Teams bestritten. Die Ausfälle konnten die Gastgeber, bei denen unter anderem Hans-Christian Schmitt und Lukas Katzenberger fehlten, allerdings besser kompensieren. Die Kurstädter vermissten nicht nur ihren Regisseur Christian Laus, sondern auch Abwehrchef Christian Heilmann, der von Daniel May ersetzt wurde. Dessen ordnende Hand wurde allerdings im Offensivspiel der 06-er schmerzlich vermisst. Schmerzlich verlief die Begegnung auch für Ruslan Zhyvka, der sich nach einer Viertelstunde ohne gegnerische Einwirkung das Knie verdrehte und mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld getragen werden musste. Fünf Minuten später gingen die Platzherren in Führung, die nach einer Balleroberung in Überzahl Richtung FC-Kasten starteten und Niklas Markart in Schussposition brachten. Pech für Keeper Jan Hofmann, dass Teamkollege Jonas Schaupp die Kugel unhaltbar abfälschte. Von den Gästen war vor dem Seitenwechsel offensiv wenig zu sehen, eine vage Chance hatte Fuaad Kheder mit einem strammen Schuss über das Quergestänge. Nach einer halben Stunde hatte der neuerlich fleißige Lukas Schmittzeh eine prima Möglichkeit zum Ausbau der Führung, scheiterte aber bei seinem Tunnelversuch am Gäste-Goalie. Dieser stand gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs im Brennpunkt nach Markart-Hereingabe und dem folgenden Grätscher von Lucas Fleischmann. In der 54. Minute fast die gleiche Aktion, Hereingabe Markart, Schuss Fleischmann, aber wieder war Hofmann zur Stelle. Nachdem Schmittzeh nur das Außennetz anvisiert hatte, fiel doch das überfällige 2:0: Nach einer von Janik Markert hereingegebenen Ecke passierte das Leder zunächst Freund und Feind, ehe es vom am zweiten Pfosten einlaufenden Markart über die Linie bugsiert wurde.

Dank Daniel May torgefährlicher

Die Heimelf zog sich sofort zurück, mit dem nun im offensiven Mittelfeld agierenden May bekam die Halbig-Elf ein Übergewicht. Dabei verpasste zunächst Ervin Gergely nach Rückpass von Daniel Götz den Anschlusstreffer (80.), drei Minuten später setzte May das Leder aus fünf Meter an die Latte, den zurückspringenden Ball klärte Philipp Müller zur Ecke. Als diese hereingegeben war, landete die Kopfballabwehr des TSV-Abwehrstrategen Sebastian Köhler auf dem Fuß von Tizian Fella, der den Ball flach ins Toreck setzte. Die Kurstädter rannten nun mit Mann und Maus an. Kurz vor Spielende strich ein Hinterhaltsschuss von Vlad-Mircea Ruja knapp am Tor vorbei. "Unser Spiel war insgesamt gut strukturiert. Wäre unsere Chancenverwertung besser gewesen, hätten wir uns das Zittern um die drei Punkte ersparen können", sagte TSV-Trainer Goran Mikolaj. Sein Kissinger Kollege Frank Halbig war dagegen sichtlich bedient, die personellen Sorgen dürften in naher Zukunft nicht weniger werden.

Münnerstadt: Balling - Müller, Kölher, J. Markert, M. Halupczok - L. Schmittzeh, Kröckel, M. Knysak, Markart - Coprak, Fleischmann.

Bad Kissingen: Hofmann - Fella, Bäßler, L. Halbig, Schaupp - Ruja, Gergely, May, L. Hüfner - Zhyvka (19. M. Hüfner/85. Götz), Kheder (81. Fischer).

DJK Hirschfeld - FC Thulba 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Lorenz Heim (28.), 0:2 Cedric Werner (35.), 0:3 Tobias Huppmann (61.).

"Das war in jeder Hinsicht ein Befreiungsschlag", jubelte FC-Spielertrainer Victor Kleinhenz. Und: "Das Ergebnis tut unserem Punktekonto gut. Was mich aber genauso freut, ist die von uns gezeigte spielerische Leistung, die so war, wie ich mir das vorstelle und seit Wochen gewünscht habe." Die Frankonen traten dem bislang stark aufspielenden Aufsteiger vom Anpfiff weg offensiv gegenüber, was diesen sichtlich überraschte. Die Gäste dominierten die Begegnung zunächst dermaßen, dass sie sich zwangsläufig Chancen erarbeiteten. Als Dosenöffner fungierte schließlich Lorenz Heim, der nach einer Flanke von Maximilian Heinrich das Leder an Keeper Medet Aydin vorbei über die Linie spitzelte. Die Gastgeber waren völlig baff, als sie wenig später den zweiten Gegentreffer kassierten: Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball von Tobias Huppmann setzte Cedric Werner das Leder mit einem Vollspann-Schuss in die Maschen. Der Rückstand animierte die Schützlinge von Stefan Nöthling zur Verstärkung der Offensive. "In den zehn Minuten vor der Pause blitzte das Können des Gegners erstmals auf", informierte Kleinhenz. Dabei verhinderte FC-Goalie Alexander Büchner mit zwei starken Flugeinlagen den Anschlusstreffer. Die Platzherren hatten auch im zweiten Durchgang mehr Spielanteile zu verzeichnen, doch ihre Sturmspitzen blieben aufgrund intensiver Bewachung zunächst stumpf. Endgültig perplex waren die Einheimischen, als mitten in ihre Drangperiode hinein das 0:3 platzte. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld startete Sebastian Gah von der Mittellinie aus über die Außenbahn durch, setzte das Spielgerät Richtung kurzes Eck, wo es Tobias Huppmann über die Torlinie drückte. Die Moral der Hirschfelder war danach zwar löblich, doch genügte es nicht, um die Gelb-Schwarzen aus dem Tritt zu bringen. "Nächste Woche wollen wir in Westheim nachlegen. Das würde uns in der Tabelle weiter nach vorne und von der Abstiegszone wegbringen", sagte Kleinhenz abschließend.

Thulba: A. Büchner - L. Graser, Werner, Görlitz, Reuß - Heinrich (85. Scholz), Kleinhenz, D. Büchner, S. Gah - L. Heim (75. Wüscher), Huppmann (70. Betz).

DJK Dampfach - FC Westheim 7:0 (3:0). Tore: 1:0 Lukas Cichon (8.), 2:0, 3:0 Patrick Winter (34., 45.), 4:0, 5:0 Oliver Mützel (63., 74.), 6:0, 7:0 Adrian Hatcher (87., 90.).

Mit einer heftigen Niederlage beendeten die "Waster" die Vorrunde, wollen aber weiter nicht die Flinte ins Korn werfen. Die Schützlinge von Oliver Kröner gingen früh durch Lukas Cichon in Führung, die sie mit vereinten Kräften verteidigten, weil danach die stark ersatzgeschwächten Böhm-Schützlinge vor allem bei Standards Torgefahr versprühten. "Ein echter Hochkaräter war aber nicht dabei", gab FC-Abteilungsleiter Maximilian Schaub zu, dessen Team durch einen Abstauber von Patrick Winter den zweiten Gegentreffer kassierte, ehe der pfeilschnelle Adrian Hatcher mit einem Sololauf den zweiten Winter-Treffer vorbereitete. In der Kabine mussten die Gäste die Entscheidung treffen, ob sie weiter nach vorne spielen würden oder auf Schadensbegrenzung umschalteten. Sie entschieden sich für die erste Variante - und wurden hierfür mit weiteren Gegentreffern bestraft. Die Haßbergler ließen den Gast anrennen und schalteten nach abgefangenen Bällen blitzschnell über ihre Mittelfeldstrategen Oliver Mützel und Stefan Greb um. Mützel erhöhte nach einem sehenswerten Alleingang und baute die Führung mit einem unhaltbaren Freistoß ins kurze Eck aus. Zu diesem Zeitpunkt saß David Böhm, der bis dahin den Alleinunterhalter im Angriff spielte, wegen einer Schulterverletzung schon auf der Bank, dorthin folgte ihm auch der angeschlagene Philipp Vierheilig. Bezeichnend für die Personalnot des Aufsteigers war die Einwechslung von Ersatzkeeper Pascal Kümmert in den Angriff. In den Schlussminuten traf Hatcher nach zwei unwiderstehlichen Alleingängen.

Westheim: Wahler - T. Wendel, Vierheilig (68. Kohlhepp), Grek, Greilich - Martin, Stöth, Schaub, Seit, Beck (78. Kümmert) - Böhm (63. Stein).

Außerdem spielten

SV-DJK Oberschwarzach - TSV Gochsheim 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Mario Ketterl (37.), 1:1 Simon Müller (59.).

TSV Forst - FC Sand II 3:2 (0:2). Tore: 0:1 André Lörzer (19.), 0:2 Julius Neundörfer (45. +1), 1:2 Yannick Reinhart (62.), 2:2 Mohamed Hamdoun (68.), 3:2 Florian Hetzel (86.).

SV Rödelmaier - TSV Bergreinfeld 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Branko Krizanovic (58.), 1:1 Thomas Cäsaz (60.), 2:1 Michael Schultheis (66.), 3:1 Sebastian Schneyer (90. +2).

SV-DJK Unterspiesheim - Spfr. Steinbach 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Christopher Imhof (18.), 1:1 Dominik Seufert (38.), 2:1, 3:1 Steffen Rose (67., Elfmeter, 73.), 3:2 Besart Isufi (86.), 4:2 Steffen Rose (90. +3).

TSV/DJK Wiesentheid - DJK Altbessingen 0:0. Rot: Daniel Lilienweiß (74.), Gelb-Rot: Pascal Warmuth (90.+5, beide Altbessingen).