FC Westheim - SV-DJK Oberschwarzach 1:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Eric Renno (10, 27.), 0:3 Pascal Krauß (74.), 1:3 David Böhm (87.).

Die "Waster" sind weiter Träger der Roten Laterne. Gegen ein Spitzenteam der Liga reichte es wieder nicht zum dritten Saisonsieg. Schon im Vorfeld durfte sich der Aufsteiger wenig Hoffnung auf eine Kehrtwende machen; mit Yanik Pragmann und Andreas Graup fehlten nämlich zwei etatmäßige Offensivkräfte verletzungsbedingt. Der Gast übernahm selbstbewusst das Kommando, lief auf dem rutschigen Geläuf hoch an und war sichtlich auf eine frühe Entscheidung erpicht. Dies gelang, weil Eric Renno die Kugel an Keeper Leon Wahler vorbei über die Torlinie drückte. "Danach war das Spiel eigentlich ausgeglichen", informierte FC-Abteilungsleiter Maxi Schaub; den Unterschied machte die Effektivität im Abschluss aus. So fackelte beim 0:2 Eric Renno nicht lange, als ihm Philipp Vierheilig bei einem Fehlpass das Spielgerät auf den Fuß legte. Die Heimelf hatte durchaus ihre Chancen, doch hatte der Cleverness ausstrahlende Gegner immer wieder im entscheidenden Moment einen Fuß in die Flugbahn des Balles gebracht. Lobenswert die Moral des Tabellenletzten, der nach der Pause keineswegs den Kopf hängen ließ, aber zunächst nichts Zählbares zustande brachte. Mehr Glück hatten die Steigerwälder, die durch den eingewechselten Pascal Krauß den Vorsprung ausbauten. Da war der reaktivierte Malte Förster bei den Hausherren schon im Einsatz. Typisch für die derzeitige Pechsträhne der FCler war der Pfostenschuss von Schaub in der 80. Minute. Der FC-Routinier war auch Vorbereiter des Ehrentreffers, als er mit einem weiten Pass in den Rücken der Gäste-Deckung David Böhm bediente, der nervenstark einschob. "Es soll jetzt noch keine Durchhalteparole ausgegeben werden; aber wir können auf dieser Leistung aufbauen", so das Fazit des Informanten, der Marcel Nöth ein Sonderlob aussprach.

Westheim: Wahler - Schmid (72. Förster), Grek, Vierheilig, Nöth - Martin, Stöth, Seit, Wiesler (54. Schaub), Wüscher (85. Hoos) - Böhm.

Spfr. Steinbach - TSV Münnerstadt 1:6 (1:0). Tore: 1:0 Lars Tully (25.), 1:1 Goran Mikolaj (49.), 1:2 Lukas Katzenberger (59.), 1:3 Janik Markert (64.), 1:4 Lucas Fleischmann (68.), 1:5 Lukas Katzenberger (69.), 1:6 Philipp Müller (71.). Gelb-Rot: Besart Isufi (57.), Chris Büttner (63., beide Steinbach).

Die Lauertaler kommen immer besser in Form und etablieren sich spätestens mit diesem Erfolg im oberen Tabellendrittel. "Der Sieg war verdient. Lediglich in der ersten halben Stunde tauchten die Gastgeber einige Male brandgefährlich vor unserem Keeper Patrick Balling auf", berichtete TSV-Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Dabei gelang Steinbach durch Mannschaftskapitän Lars Tully der Führungstreffer, den die Gäste trotz der folgenden Dominanz in der ersten Halbzeit nicht auszugleichen wussten. Pech hatte Niklas Markart mit seinem Lattentreffer. Dann zog TSV-Coach Goran Mikolaj einen überraschenden Joker - sich selbst. Der 49-Jährige war es auch, der den zu weit vor dem eigenen Tor postierten Sportfreunde-Keeper Florian Weinmann mit einem Schuss aus großer Entfernung überlistete. Die Haßbergler gerieten jetzt schwer unter Druck und handelten sich zudem zwei Ampelkarten ein nach Diskussionen mit dem Unparteiischen Lorenz Kuger (Margetshöchheim). In Überzahl ließen die "Nägelsieder" den Ball und vor allem den Gegner laufen, verlagerten die Auseinandersetzung dank der Regiekünste ihres Trainers komplett in die gegnerische Hälfte und schafften durch Lukas Katzenberger die erstmalige Führung. Binnen zwölf Minuten legten die Lauerstädter vier Mal nach. "Im Prinzip war jeder Schuss ein Treffer. Wir haben enormes Selbstvertrauen getankt für das Derby am Wochenende gegen die 06-er, beendete Schmittzeh seinen Bericht.

Münnerstadt: Balling - Müller, Schmitt, J. Markert, M. Halupczok - Kröckel (46. Mikolaj), L. Schmittzeh, Markart (77. Knysak) - Coprak (46. Blank), Fleischmann, Katzenberger.

FC 06 Bad Kissingen - TSV/DJK Wiesentheid 2:4 (0:1). Tore: 0:1 Carmine de Biasi (43.), 0:2 Lukas Huscher (56.), 1:2 Luis Hüfner (60.), 1:3 Lukas Huscher (65.), 2:3 Vlad-Mircea Ruja (81.), 2:4 Hassan Rmeithi (90.+5).

Das Spitzenspiel hätte mehr als 100 Zuschauer verdient gehabt, denn beide Seiten lieferten eine spielerisch und auch taktisch höchst niveauvolle Vorstellung ab. "Deswegen bin ich trotz der Niederlage sehr zufrieden. Der Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, sie hat die Vorgaben umgesetzt, ist aber an einem starken Gegner gescheitert", sagte FC-Trainer Frank Halbig nach dem Abpfiff. In der ersten Halbzeit kamen die Kurstädter nicht so gut ins Spiel, agierten vorsichtig. Wiesentheid ging kurz vor der Pause die Führung, weil dem heimischen Verteidiger Jonas Götz ein Fehler unterlief, den Carmine de Blasi bestrafte. Den Vorsprung baute der Gast gegen nun mutigere Einheimische durch seinen Torjäger Lukas Huscher per Freistoß aus gegen eine noch nicht ganz formierte Mauer. Als Luis Hüfner wenig später der Anschlusstreffer gelang, ging ein Ruck durch die Saalestädter, die nun das von Jan Molitor gehütete Gäste-Tor berannten, kurz darauf aber kalt erwischt wurden: Ein zweiter Lapsus von Götz war Ausgangspunkt des dritten Wiesentheider Treffers, wiederum von Huscher erzielt. "Was mir dann sehr gefallen hat, war unsere Moral. Die Spieler haben immer an sich geglaubt", so Frank Halbig. Umso mehr, als Vlad-Mircea Ruja auf Vorarbeit von Nils Halbig der neuerliche Anschlusstreffer gelang. In den Schlussminuten warfen die 06-er alles nach vorne. In der 90. Minute hatte Nils Halbig tatsächlich den Ausgleich auf dem Fuß, doch entschied sich der Kissinger für einen Querpass, der keinen Abnehmer fand. Für die Entscheidung sorgte Gäste-Trainer Hassan Rmeithi, der zunächst am guten Keeper Jan Hofmann scheiterte, den Nachschuss aber versenkte.

Bad Kissingen: Hofmann - Götz (68. Zhyvka), Heilmann, Bäßler, L. Halbig - Fella (62. M. Hüfner), May, Ruja, L. Hüfner - Gergely (46. N. Halbig), Kheder.

FC Thulba - DJK Dampfach 3:3 (2:1). Tore: 1:0 Lorenz Heim (23.), 2:0 Marco Görlitz (42.), 2:1 Lukas Cichon (45.), 3:1 Sascha Dörfler (59., Eigentor), 3:2 Adrian Hatcher (90.), 3:3 Patrick Winter (91.).

Die Frankonen schienen die drei Punkte schon sicher zu haben, um sich in der Schlussphase doch noch zweimal überraschen zu lassen. "Bitter und unglücklich", laut FC-Coach Victor Kleinhenz. Andererseits entspricht die Punkteteilung dem Spielverlauf. Die Gastgeber besaßen bereits nach zwei Minuten eine große Chance, als Lorenz Heim die Kugel aus guter Position am Tor vorbeisetzte. Das Versäumte holte der Thulbaer nach, als er nach Flanke von Maximilian Heinrich per Volleyabnahme einnetzte. Unplanmäßig mussten die Gastgeber Fabian Düsterwald mit Verdacht auf Bänderriss vom Rasen holen. Mit einem abgefälschten Freistoß baute Marco Görlitz den Vorsprung aus, der vor dem Seitenwechsel allerdings schmolz, weil Lukas Cichon nach Hereingabe von Ralf Riedlmeier einnickte. Die Waage schien sich nach einer Stunde wieder zugunsten der Heimelf zu neigen, als sich DJK-Keeper Sascha Dörfler nach einer Ecke von Tobias Huppmann das Leder in die eigenen Maschen faustete. Die Schützlinge von Oliver Kröner verpassten zunächst den Anschlusstreffer, als Alexander Büchner eine laut FC-Pressesprecher Christoph Adrio tausendprozentige Chance von Patrick Winter in Weltklassemanier entschärfte (86.) Doch die Fangkünste des FC-Goalies konnten den Treffer von Adrian Hatcher, neuerlich auf Vorarbeit von Riedlmeier, nicht verhindern. Gleich nach Wiederanpfiff verlor die heimische Deckung erneut Riedlmeier aus den Augen, dessen Flankenball Patrick Winter per Kopf verwertete. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatte Gäste-Akteur Sebastian Arnold gar das 3:4 auf dem Kopf (93.), eine Minute später klärte ein DJK-Verteidiger nach Schuss von Cedric Werner für seinen bereits geschlagenen Goalie auf der Torlinie.

Thulba: A. Büchner - Düsterwald (31. Scholz), Werner, Görlitz, Reuß - Heinrich, Kleinhenz, D. Büchner, Graser - L. Heim (68. Leurer), Huppmann (77. Betz).

Außerdem spielten

DJK Altbessingen - DJK Hirschfeld 0:4 (0:1). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Patrick Hartmann (44., 59., 66.), 0:4 Michael Knaup (71.). Gelb-Rot: Peter Reitz (79., Altbessingen)

TSV Bergrheinfeld - SV-DJK Unterspiesheim 2:2 (2:1). Tore: 1:0 Florian Streng (2.), 2:0 Thomas Cäsar (7.), 2:1, 2:2 Steffen Rose (38., 83., jeweils Elfmeter). Rot: Samuel Graf (80., Unterspiesheim).

FC Sand II - SV Rödelmaier 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Julius Neundörfer (19.), 1:1 Sebastian Albert (32., Eigentor), 1:2 Sebastian Schneyer (68.), 2:2 Fabian Röder (89.)

TSV Gochsheim - TSV Forst 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Marius Wiederer (59.), 2:0 Nico Kummer (73.), 3:0 Jonas Lamberty (88.).